interaktiv

Studieren im Ausland

Ab in die Bibliothek

Autor:
Katharina

Rubrik:
studium

25.09.2013

Nach dem Unterricht klopfte mein Herz schneller und ich hoffte, er würde mich fragen, wieder mit ihm in die Cafeteria zu gehen. Aber plötzlich stellte ich mir vor, wie ich traurig im Auto nach Hause fahren würde, ohne dass wir die freie Stunde, die Marc bis zum Anfang seines nächsten Kurses hatte, zusammen verbracht hätten. Also gab ich vor, ich müsste mal wieder in die Bibliothek, um eine Hausarbeit ausdrucken. Was tut man nicht alles, um noch ein bisschen mehr Zeit mit seinem Schwarm zu verbringen? Er meinte, das würde sich gut treffen, denn er müsste auch in die Bibliothek, um an einer Hausarbeit zu arbeiten.

Wir liefen relativ langsam nebeneinander her und ich konnte an seinem Gesichtsausdruck erkennen, dass Marc über etwas nachdachte. Als wir dann zwei Computer fanden, die frei und nebeneinander waren, setzten wir uns und ich druckte wieder eine alte Hausarbeit aus, die ich vorher noch etwas bearbeitete, damit ich noch länger bei ihm sein konnte. Dann half alles nichts mehr und ich musste mich verabschieden. Sofort fragte Marc mich, was ich am Wochenende vorhätte. Natürlich sagte ich, ich hätte nichts vor. „I will text you when I made up my mind about what we could do“, sagte er mit einem Lächeln.

Diesen Artikel teilen