interaktiv

Studieren im Ausland

Geburtstagsparty in Neuseeland

Autor:
Manuel

Rubrik:
studium

18.10.2013

Ein Gartentisch, der im Feuer landete, und fliegende Füchse in der Nacht – so endete die gemeinsame Geburtstagsfeier mit meinem Kumpel Markus, der ebenfalls Oktoberkind ist.

Nun ja, die Flying Foxes sind Seilbahnrutschen auf einem Spielplatz und von einer Anzeige wegen Lärmbelästigung waren wir auch noch weit entfernt. Aber wer eine Grillfeier veranstaltet und Studenten aus aller Welt zusammenholt, dem ist eine ausgelassene Party garantiert. Dabei begann der Tag ganz harmlos.

Mit Freunden aus Australien standen wir um kurz nach drei Uhr morgens auf, um im Pub das Rugbyspiel der All Blacks gegen die südafrikanischen Springbocks zu schauen. Nach der ersten Halbzeit brachen wir auf und schafften es, nach nächtlicher Wanderung im Shakespeare Regional Park, bis zum Sonnenaufgang mit Bier an der Küste zu sitzen. Zum Surfen reichte die Zeit leider nicht, da ein Einkauf beim Metzger und Gemüsehändler auf dem Plan stand und anschließend ein gutes Essen für unsere Gäste zubereitet werden musste.

Für die schien es zwar unsinnig, in einen Geburtstag reinzufeiern – andere Länder, andere Sitten – aber sie kamen trotzdem in Scharen, um diesem „deutschen“ Spektakel beizuwohnen. Mit den besten Wünschen kamen Franzosen, Engländer und Neuseeländer ins Haus gestürmt und fühlten sich fast beleidigt, als wir beide meinten, dass das doch Unglück bringe und man erst am eigentlichen Geburtstag gratulieren sollte.

Ein furchteinflößender Hinweis kam dann von einem Kumpel aus der Heimat: „Mensch Manu, jetzt biste so nah an der 30, wie du von der 16 entfernt bist!“ Oje.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.