interaktiv

Studieren im Ausland

Austauschstudenten

Autor:
Manuel

Rubrik:
studium

04.12.2013

Und wieder ist die Prüfungszeit vorbei. Wieder trennen sich die Wege, viele Bekanntschaften bleiben wohl oberflächlich, denn wir hatten keine Zeit, sie zu vertiefen. Trotzdem hatten wir eine geniale Zeit, verrückte Abende und stellten vor allem fest, warum wir alle hier sind: Wir haben als Austauschstudenten einen inneren Trieb, das Außergewöhnliche anzugehen und die Dinge nicht 08/15 zu erledigen.

Patrick hat Diabetes und will dennoch die Welt erkunden, ein paar Jahre hart im Finanzsektor arbeiten und dann das tun, was er eigentlich will, nämlich sich auf einer pazifischen Insel niederlassen. Tess will Landschaftsarchitektur und Stadtplanung studieren und dabei die bekannten Pfade der Bebauung verlassen. Wir haben sogar schon damit angefangen, indem wir einen Kräutergarten für das Studentenwohnheim vorgeschlagen haben. Beim Grillabend stellte sich heraus, dass David schon fürs Militär in seiner Heimat getüftelt hat und dass Markus schon immer ein Daniel Düsentrieb werden wollte. Tanja hat sich zum Ziel gesetzt, in möglichst vielen Ländern gelebt zu haben. Sophia hatte sich schon während ihres Au-pair-Jahres in Neuseeland verliebt, sodass sie zum Studieren zurückkam. Ein Leben in Deutschland kann sie sich gar nicht mehr vorstellen. Lucy, die später mal für die Vereinten Nationen in Chinesisch, Russisch und Spanisch dolmetschen will, ist der Meinung, dass man eine Sprache am besten vor Ort lernt.

So könnte ich ewig weitermachen. Es ist schon toll, welch unterschiedliche Menschen man in so einem Auslandsemester kennenlernt.

Diesen Artikel teilen