interaktiv

Studieren im Ausland

Ein Zweitfach muss her

Autor:
Katharina

Rubrik:
studium

15.01.2014

Medien, Rundfunkt, Journalismus ... nicht gerade Berufsfelder, in denen jeder sofort einen Job findet. Tatsächlich ist es so, dass man sich gegenüber sehr großer Konkurrenz auf dem Jobmarkt behaupten muss. Will ich das wirklich? Kann ich mir das leisten? Nein und nein! Genau sechs Monate habe ich Zeit, nach meinem Bachelorabschluss eine Anstellung zu finden. Sollte ich nicht erfolgreich sein, heißt das „goodbye America“. Manchmal plagen mich nachts sogar Alpträume, in denen ich ohne Visa und Rückflugticket in Deutschland bin und nur eines will: zurück in das Land, in dem ich bereits fünf schöne Jahre verbracht habe.

Eines Tages saß ich mit meiner neuen Freundin Lisa zusammen in der Cafeteria und erzählte ihr von meiner Angst. Lisa studiert Accounting (etwa Wirtschaftsprüfung oder Buchführung), ihre Chancen auf dem Jobmarkt stehen nicht schlecht. Deswegen hat sie mir geraten, entwas in der Richtung als Zweitfach eintragen zu lassen. „Wait, I’ll have to study four more years? No way, “ antwortete ich ihr. Schließlich möchte ich nicht erst mit Anfang 30 in die Berufswelt einsteigen. „What about Economics?“, schlug Lisa vor. Economics, zu Deutsch Volkswirtschaftslehre, war tatsächlich eine Option! Meine Studiendauer würde sich nur um ein Semester verlängern. Warum also nicht nebenher noch Economics studieren?

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.