Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Studieren im Ausland

Berufsfindung: Vom Soldat zum Lehrer

Da treffen sich zwei Unbekannte, die zuvor nur via Internet und SMS in Kontakt standen, und entscheiden sich, wandern zu gehen. Ja, das kann einem mit Couchsurfing passieren. Und so lernte ich Markus in Wellington kennen, der sich über eine Begleitung bei einem Sonntagsausflug freute. Wir haben eine siebenstündige Gipfelbesteigung unternommen, bei der es fast keine stille Minute gab, und wir von einem Thema zum nächsten wechselten. Er, ehemaliger Bundeswehrsoldat, verheiratet und gerade dabei, seine Lehrerausbildung in Neuseeland zu beenden; ich, Student und Weltenbummler mit ein paar Öko-Allüren; beide auf jeden Fall Abenteurer, lehr- und lernbegierig.

Man könnte fast sagen, dass wir raue Typen mit weichem Kern sind. Überaus hilfsbereit, einfühlsam und verständnisvoll. Er hat seine Leidenschaft fürs Lehren während seiner Offizierslaufbahn entdeckt. Ich habe meine Faszination fürs Lehramt von Zivildienst und Nachhilfe. Als wir uns über unsere Berufswahl unterhielten, meinte er: Wenn es ein bedingungsloses Grundeinkommen von 2.000 Euro gäbe, unabhängig davon, welchen Job du hast, welchen Beruf würdest du dann wählen?

Er würde sich immer noch für das Lehren von Kindern entscheiden und ich wusste, dass ich da nachziehen muss, aber auch noch ein bisschen Zeit für die endgültige Entscheidung habe.

Autor: Manuel  |  Rubrik: studium  |  Jan 24, 2014
Autor: Manuel
Rubrik: studium
Jan 24, 2014

Studieren im Ausland

Entscheidung gefallen

Nach einer gründlichen Recherche, ob man als ausländischer Student überhaupt kurzfristig ein Zweitfach eintragen lassen darf und welche Kurse ich für das Hauptfach Volkswirtschaftslehre überhaupt brauche, stand meine Entscheidung fest: Ich werde Economics studieren und mich nach dem Abschluss beruflich eher auf einen Bürojob konzentrieren. Jedoch musste ich ersteinmal mit der VWL-Abteilung meiner Uni reden. Man wollte feststellen, ob ich für das Fach geeignet wäre und welche Kurse ich in welchem Semester belegen könnte.

Die gute Nachricht: Das Zweitfach wurde mir genehmigt. Die schlechte: Mir fehlen sämtliche Mathekurse, um gleich mit dem ersten VWL-Kurs im nächsten Semester beginnen zu können. Nichts da mit meinem Ziel, nur ein Semester dranhängen zu müssen, oder? Hm, zum Glück hatte ich mein übersetztes Abiturzeugnis, in dem meine Mathenoten nicht schlecht aussehen. Vielleicht hat der deutsche Matheunterricht denselben Wert wie die Kurse, die mir fehlen? Nicht nur das, ich habe auch zwei Mathekurse in New Jersey belegt – wurden diese überhaupt bei der Beurteilung in Betracht gezogen? Ich ging also zur Studienberatung und erklärte meine Situation. Die Beraterin hatte glücklicherweise gute Nachrichten: Ich muss keine extra Mathekurse belegen, da meine Leistungen aus New Jersey und Deutschland ausreichen. Ich tauschte also mein Nebenfach Journalismus gegen das Hauptfach VWL und blicke nun etwas befreiter in meine berufliche Zukunft.

Autor: Katharina  |  Rubrik: studium  |  Jan 21, 2014
Autor: Katharina
Rubrik: studium
Jan 21, 2014

Studieren im Ausland

Ein Zweitfach muss her

Medien, Rundfunkt, Journalismus ... nicht gerade Berufsfelder, in denen jeder sofort einen Job findet. Tatsächlich ist es so, dass man sich gegenüber sehr großer Konkurrenz auf dem Jobmarkt behaupten muss. Will ich das wirklich? Kann ich mir das leisten? Nein und nein! Genau sechs Monate habe ich Zeit, nach meinem Bachelorabschluss eine Anstellung zu finden. Sollte ich nicht erfolgreich sein, heißt das „goodbye America“. Manchmal plagen mich nachts sogar Alpträume, in denen ich ohne Visa und Rückflugticket in Deutschland bin und nur eines will: zurück in das Land, in dem ich bereits fünf schöne Jahre verbracht habe.

Eines Tages saß ich mit meiner neuen Freundin Lisa zusammen in der Cafeteria und erzählte ihr von meiner Angst. Lisa studiert Accounting (etwa Wirtschaftsprüfung oder Buchführung), ihre Chancen auf dem Jobmarkt stehen nicht schlecht. Deswegen hat sie mir geraten, entwas in der Richtung als Zweitfach eintragen zu lassen. „Wait, I’ll have to study four more years? No way, “ antwortete ich ihr. Schließlich möchte ich nicht erst mit Anfang 30 in die Berufswelt einsteigen. „What about Economics?“, schlug Lisa vor. Economics, zu Deutsch Volkswirtschaftslehre, war tatsächlich eine Option! Meine Studiendauer würde sich nur um ein Semester verlängern. Warum also nicht nebenher noch Economics studieren?

Autor: Katharina  |  Rubrik: studium  |  Jan 15, 2014
Autor: Katharina
Rubrik: studium
Jan 15, 2014