interaktiv

Studieren im Ausland

Schneechaos in New York

Autor:
Katharina

Rubrik:
studium

21.02.2014

Während ich aus Deutschland Beschwerden höre, dass es bis jetzt noch keinen „richtigen“ Winter gegeben hätte, können wir uns hier an der Ostküste der USA nicht gerade über zu wenig Schnee und Eis. Im Gegenteil: Hier geben sich verschiedene Schneestürme nahezu die „Klinke in die Hand“. Schulen bleiben geschlossen, Supermärkte werden von Kunden leergekauft und der Wetterbericht sagt im Moment keine Besserung voraus. Auf der Webseite meiner Uni häufen sich jedoch Proteste von Studenten, die meinen, auch das Queens College sollte bei unsicherem Wetter geschlossen werden. Besonders Bürgermeister Bill de Blasio wird von vielen Seiten wegen etwaiger Fahrlässigkeit kritisiert. Er hat die „City Schools stay open“-Regel verhängt und sich damit bei einigen New Yorkern ziemlich unbeliebt gemacht.

Leider konnte auch ich mich nicht zurückhalten und musst mich in die Unmutsbekundungen einreihen. Warum? Weil ich durch den vielen Schnee vor ein paar Tagen von der Uni nicht mehr nach Hause gekommen bin. Jedenfalls nicht leicht. Mein Auto ist nämlich im kalten Weiß nahezu stecken geblieben, als ich versuchte, vom Parkplatz der Uni zu fahren. Es klappte nicht einmal mit großer Anstrengung. Ich war schon ein bisschen panisch, als ich das Sicherheitszentrum des Colleges aufsuchte, um nach Rat zu fragen. Leider konnten die mir nicht weiterhelfen, gaben mir aber den Rat, den Pannendienst anzurufen. Das habe ich dann auch gemacht und so konnte mein Auto sprichwörtlich aus dem Schnee gezogen werden. Ich hoffe, dass dieses Mistwetter bald vorbei ist, schließlich steht der März schon fast vor der Tür.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.