interaktiv

Studieren im Ausland

Der erste Prüfungsstress

Autor:
Sabrina

Rubrik:
studium

24.10.2014

Die vergangenen zwei Wochen waren ziemlich vollgepackt mit Mitsemesterprüfungen. Diese Woche musste ich vier Aufsätze abgeben, jeweils um die 1.500 Wörter. In den nächsten Wochen folgen noch zwei weitere und einige Referate. Verglichen mit meiner deutschen Uni ist das Arbeitspensum während des Semesters hier schon um ein vielfaches höher. Zuhause sind die harten Phasen vor allem am Ende des Semesters und die Semesterferien, wenn Klausuren und die großen Hausarbeiten anstehen. Doch hier teilen sich die Modulprüfungen auf. In einigen Kursen muss ich mehrere kleinere Essays abgeben, aber dennoch am Ende des Semesters eine Klausur schreiben. Nur einen Kurs kann ich mit einer klassichen Hausarbeit abschließen, die allerdings auch noch vor der Klausurenphase abgegeben werden muss. Was man dabei vor allem lernt, ist Koordination und Zeitmanagement.

Hätte ich meine Aufsätze nicht aus langer Hand geplant und größtenteils schon zuvor fertig gehabt, würde ich jetzt auf ziemlich heißen Kohlen sitzen. So wie viele andere, wenn ich mich hier in der Universitätsbibliothek so umsehe. Ich habe gerade die Onlineversion meines letzten Aufsatzes für diese Woche abgegeben und kann jetzt erstmal tief durchatmen. Aber die nächsten Aufgaben liegen schon auf dem Tisch. Die Vorbereitung für eine Politikklausur, ein weiterer Essay in Philosophie, ein Referat für meinen Literaturkurs über irische Schriftstellerinnen und nochmal eins für den Historienkurs Irlands. Es wird nicht langweilig.

Was hier allerdings auch noch anders ist als ich es von daheim aus kenne: Nächste Woche ist Reading Week. Viele Lehrstühle halten in dieser Woche keine Veranstaltungen und geben den Studierenden Zeit, das große Lesepensum aufzuholen, das während der ersten Essayzeit vernachlässigt wurde. Auch soll man sich hier schon mal auf die Abschlussklausuren Mitte Dezember vorbereiten. So die Theorie. Viele Studierende nutzen die Zeit aber auch für Urlaub, Ausflüge oder ganz einfach Party. Schließlich ist kommende Woche Halloween und die ganze Stadt ist jetzt schon im Dekofieber. Ich war bisher noch nie auf einer Halloweenparty und werde die Chance wohl auch nutzen, wenn man in dieser Nacht schon mal in einem Land ist, das dieses Fest so groß wie Weihnachten aufzieht. Das hab ich mir nach diesem ersten Prüfungsstress wohl auch verdient.

Diesen Artikel teilen