interaktiv

Studieren im Ausland

Mit dir überstehe ich die Einsamkeit

Autor:
Esther

Rubrik:
studium

27.10.2014

In meinem Geschichtskurs hatte ich nicht so viel Glück. Die Professorin sprach so schnell, dass ich am Anfang dachte, sie spräche Chinesisch. Und wenn die anderen Studierenden etwas sagten, konnte ich ihnen einfach nicht folgen. Im Gegensatz zu mir hatten alle anderen ein so großes Vorwissen über die brasilianische Militärdiktatur, dass ich schlichtweg nicht verstand, wovon sie sprachen. Dazu kam, dass sich niemand mit mir unterhielt. Öfter schon hatte ich den Versuch unternommen, eine Unterhaltung mit meinen Kommilitonen zu beginnen, doch waren sie meistens kurz angebunden und zeigten kein Interesse. Viele brasilianische Austauschstudierende hatten in Köln darüber geklagt, dass die Deutschen sich nicht für sie interessierten und es schwierig sei, Anschluss zu finden. Sie hatten mir damals versichert, dass das in Brasilien anders sei. Doch leider konnte ich das von meinen Geschichtskommilitonen nicht behaupten.

Und in meinem Kurs über brasilianische Kinderliteratur erging es mir ähnlich. Zwar konnte ich dem Inhalt des Seminars besser folgen, aber viel mehr Kontakt zu brasilianischen Studierenden hatte ich auch nicht. So freute ich mich jedes Mal umso mehr auf meinen Soziologiekurs traf mich jeden Tag mit Rapha. Wir gingen zusammen in die Mensa, aßen „Tapioca“, erkundeten die Bars im Universitätsviertel und gingen gemeinsam zu Kulturveranstaltungen im Dragão do Mar.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.