zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Studieren im Ausland

Brasilianische Tänze

Autor:
Esther

Rubrik:
studium

01.12.2014

Schon bei meinem ersten Besuch der Tanzgruppe lernte ich Loris kennen. Sie tanzte bei dem bevorstehenden Auftritt nicht mit und hatte deshalb Zeit, sich bei der Probe neben mich zu setzen und mir alles zu erklären. Ich mochte sie auf Anhieb. Ganz geduldig erklärte sie mir die Namen der Tänze, aus welcher Region Brasiliens sie stammten und wodurch sie sich auszeichneten. Die Gruppe widmet sich hauptsächlich Tänzen aus dem Norden und Nordosten. Da aber allein der Norden Brasiliens mit dem Amazonasgebiet und dem Bundesstaat Pará größer als ganz Europa ist, kann man sich vorstellen, dass die Tänze eine unglaubliche Vielfalt bieten. „Afoxé“ zum Beispiel kommt aus dem Bundesstaat Bahia. Ich vermute, dass es dort einen afrikanischen Einfluss gibt, denn der Tanz mutet afro-brasilianisch an. Fasziniert schaute ich den Tanzenden zu, die später auch noch den „Boi Bumbá“ aus Parintins im Amazonas, den „Côco“, den „Maracatú“ aus Pernambuco und den „Carimbó“ vorführten.

Ich fragte mich, ob ich mir all diese Namen, Herkünfte und Merkmale der Tänze würde merken können. Aber ich wusste genau: In dieser Gruppe will ich bleiben! Nicht nur die Musik war wunderschön und mitreißend, auch hatte ich riesige Lust, die Choreographien zu lernen. Das, was mir jedoch am meisten gefiel, war das Ambiente. Es herrschte eine unglaubliche Energie. Man konnte sehen, dass alle dieselbe Begeisterung für den Tanz teilten. Es war die perfekte Mischung aus ernsthaftem, hartem Training einerseits und Zeit für Spaß und Witze andererseits.

Diesen Artikel teilen