interaktiv

Studieren im Ausland

Was für ein schönes Weihnachtsfest

Autor:
Katharina

Rubrik:
studium

15.01.2015

Das vergangene Weihnachten war mal wieder wunderschön. Zum ersten Mal seit meiner Ankunft in den USA konnte ich es mit einem Mann an meiner Seite genießen. Er ist sogar mit zu mir nach Hause gekommen und hat den Heiligen Abend mit meiner Gastfamilie auf einer Familienfeier verbracht. Höflich hat er sich jedem vorgestellt und es dauerte nicht lang, da war er bereits in das erste Gespräch vertieft. Natürlich ging es dabei um ein typisch männliches Thema: Football.

Hier in den USA ist der Heilige Abend ein Tag, an dem man mit der gesamten Familie zusammenkommt: Tanten, Großeltern und Cousins, aber auch Freunde. Der 25. Dezember ist dann der „einzig wahre“ Weihnachtstag, an dem am Weihnachtsmorgen eher zurückgezogen in den einzelnen Familien die Geschenke ausgetauscht werden – und das haben Sam und ich am Weihnachtsmorgen ganz gemütlich in seiner Wohnung gemacht. Einen zweiten Weihnachtstag gibt es hier nicht. Am 26. Dezember gehen die Leute wieder zur Arbeit und packen die Weihnachts-Deko bereits wieder weg, um sich mental auf Silvester vorzubereiten. Naja, nicht immer. Sam und ich waren noch zu einer verspäteten Weihnachtsfeier am 28. Dezember eingeladen, bei der es aber eher unweihnachtlich zuging. Es ging eher darum, noch einmal zusammenzukommen, bevor das Jahr zu Ende ging. „Jetzt also noch Silvester feiern und dann muss ich zwei Wochen ohne Sam auskommen“, dachte ich mir an diesem Tag, denn der musste danach leider auf Geschäftsreise.

Diesen Artikel teilen