Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Studieren im Ausland

Jericoacoara

Als ich nach Hause kam, fragte ich gleich als erstes meine Mitbewohnerin aus Frankreich und die zwei Mexikaner, die über uns wohnten. Es war nämlich so: Thais, meine Betreuerin hier in Brasilien, hat mich gefragt, ob ich gemeinsam mit meinem Mitbewohnern zum Jericoacoara fahren möchte. Das ist ein wunderschöner Strand an der Küste des Bundesstaates Ceará, etwa fünf Autostunden von Fotaleza entfernt. Und es war die perfekte Idee, denn genau an diesem Wochenende war mein Geburtstag und da wollte ich sowieso etwas Schönes unternehmen. Mélanie war sofort begeistert. Sie wollte sowieso nach Jericoacoara fahren, bevor sie wieder nach Frankreich zurück musste. Auch Polo und Pepe waren dabei. Zudem stellte sich heraus, dass Polo am selben Tag wie ich Geburtstag hatte. Sie wollten auch noch ein paar anderen Austauschstudierenden Bescheid sagen und ich hatte nichts dagegen – je größer die Gruppe, desto besser! Pepe schürte in den nächsten Tagen meine Vorfreude, indem er mir ständig erzählte, er habe schon ein paar Fotos von Jericoacoara gesehen. Immer häufiger fiel das Wort „Paradies“.

Und so fingen wir an, die Reise zu planen. Wir konnten immer mehr Leute für unser Vorhaben gewinnen, sodass wir schließlich eine Gruppe von fast 20 Leuten waren, die eigentlich aus einer ganz guten Mischung von Austauschstudierenden und Brasilianern bestand.

Autor: Esther  |  Rubrik: studium  |  Jan 30, 2015
Autor: Esther
Rubrik: studium
Jan 30, 2015

Studieren im Ausland

Mein erster Auftritt (Teil 2)

Als wir zusammen mit den ganzen Kostümen in mehrere Autos gequetscht zum Auftritt fuhren, war ich ganz schön nervös. Seit fast fünf Jahren hatte ich schon nicht mehr auf einer Bühne getanzt. Früher, als ich in Musicals mitgespielt hatte, war ich mit der Zeit kaum noch aufgeregt gewesen, doch nun schlug mein Herz bis zu Hals. Als wir an der Schule ankamen, wurden wir von der Direktorin empfangen. Sie führte uns zum Auditorium, um uns erst einmal die Bühne zu zeigen. Auf dem Weg dorthin wurden wir bereits von neugierigen Kinderaugen beobachtet. Anschließend brachte sie uns in einen Raum, der sich hinter der Bühne befand. Dort konnten wir unsere Garderobe einrichten und uns in Ruhe vorbereiten. Vor allem das Schminken brauchte immer seine Zeit. Nachdem wir uns aufgewärmt hatten, kam Marcos noch ein letztes Mal hinter die Bühne, um uns viel Glück zu wünschen und zu schauen, ob wir bereit waren. Nachdem wir alle zusammen den üblichen „Toi-Toi-Toi-Tanz“ aufgeführt hatten, ging Marcos auf die Bühne, um die Show anzusagen. Als der Vorhang endlich aufging und die Musik anfing zu spielen, war ich wirklich ganz schrecklich nervös. Als ich auf die Bühne trat und die begeisterten Gesichter der Kinder sah und ihr aufgeregtes Getuschel hörte, während sie auf unsere Kostüme zeigten, war meine Nervosität allerdings wie weggeblasen und ich hatte einfach Spaß beim Tanzen.

Autor: Esther  |  Rubrik: studium  |  Jan 27, 2015
Autor: Esther
Rubrik: studium
Jan 27, 2015

Studieren im Ausland

Nach dem Bachelor kommt ...

… die Arbeit? Kinder? Ehe? Die Rückkehr nach Deutschland? Hmm, fest steht, mein Studentenvisum ist an die Zeit meines Studiums gebunden. Was mache ich also, wenn ich Mitte Mai damit fertig bin? Amerikaner würden auf diese Frage ganz klar mit dem ‚Master‘ antworten. Die meisten Leute, die ich hier kennengelernt habe, wollen sich nach dem Bachelor weiter spezialisieren und hängen ganz natürlicherweise den Besuch einer weiterführenden Universität an. Soll ich mich also auch dafür entscheiden? Vieles spricht dafür: Ich könnte problemlos weiter in den USA leben, da sich mein Visum automatisch für die Zeit des Masters verlängern würde. Außerdem besteht dann die Möglichkeit, mich beruflich komplett neu zu orientieren. Das sehe ich als den Hauptgrund an, weshalb ich mir ernsthafte Gedanken über das Weiterstudieren mache. Mit meinem Bachelor-Abschluss in „Media Studies“ muss ich mich nämlich sehr harter beruflicher Konkurrenz stellen. Vor allem wenn es darum geht, einen Job im Medienbereich zu bekommen. In ein paar Tagen habe ich ein Beratungsgespräch an meinem College. Mal sehen, was man mir dabei rät. Einen Haken gibt es nämlich: die deutlich höheren Studiengebühren für den Master. Ob sich das am Ende auszahlt, versuche ich bei der Beratung herauszufinden. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Autor: Katharina  |  Rubrik: studium  |  Jan 26, 2015
Autor: Katharina
Rubrik: studium
Jan 26, 2015