interaktiv

Studieren im Ausland

Soll ich Ernährungsberaterin werden?

Autor:
Katharina

Rubrik:
studium

05.03.2015

Ich hätte eigentlich schon vor Jahren wissen müssen, welches Berufsbild gut zu mir passt. Schließlich habe ich das Fachabitur mit Schwerpunkt Ökotrophologie gemacht. Jedoch habe ich das Fachsimpeln über gesunde Ernährung eher als Hobby angesehen. Nun ist mir klar geworden, dass der Beruf, den man ausübt, im besten Fall ein Hobby oder eine Leidenschaft sein sollte. Worauf ich hinaus möchte?

Ich hatte vor einigen Tagen ein Gespräch mit einem Professor des „Physical Education and Nutrition Science“-Instituts und das war sehr aufschlussreich. Der Professor war irritiert, dass eine Studentin, die Media Studies studiert, im Master plötzlich etwas ganz anderes machen möchte. Ich habe ihm dann genau das erzählt, was ich euch gerade gestand: Erst jetzt ist mir klar geworden, dass eine Zukunft als Ernährungsberaterin genau das Richtige für mich ist. Letztlich überzeugen konnte ich ihn mit meinem Abiturzeugnis. Daran konnte er erkennen, dass ich nicht „out of the blue“ auf Ernährungswissenschaften umsteigen will. Trotzdem konnte er mir nicht versprechen, dass ich in den Masterstudiengang aufgenommen werde. Und leider gibt es noch ein weiteres Hindernis: Eine Vielzahl der Kurse im Master kann man nur belegen, wenn man die Grundlagenkurse in Chemie und Biologie bestanden hat. Ich müsste also ganz schon viel nachholen und bin etwas verunsichert, ob ich das schaffe.

Gut, dass ich noch einen Plan B habe: ein Masterstudiengang in Deutsch. Wie das Gespräch mit dem Professor dort gelaufen ist, erzähle ich euch beim nächsten Mal.

Diesen Artikel teilen