interaktiv

Studieren im Ausland

So kalt wie nie

Autor:
Katharina

Rubrik:
studium

19.03.2015

Ich habe hier in den USA bereits sechs Winter erleben dürfen, aber der diesjährige, der Winter in meinem „verflixten siebten Jahr“, toppt alle – temperaturtechnisch gesehen jedenfalls. Die Fahrt von Long Island zum College nach Queens ist ja immer schon von viel Verkehr geprägt gewesen. Da ist es schon mehrere Male vorgekommen, dass ich während der Rush Hour zwei Stunden für die 55 Kilometer gebraucht habe. Aber ganze drei Stunden sind einfach zu viel des Guten! Und warum? Weil es bereits seit Wochen komischerweise in jeder Nacht auf Montag unheimlich viel schneit. Das erschwert nicht nur die Fahrt auf den Autobahnen, sondern sorgt auch dafür, dass einem fast die Hände einfrieren, sollte man aus Versehen seine Handschuhe vergessen haben.

Für den Fußweg vom Parkplatz zum Fitnessgebäude des Queens College brauche ich ungefähr sieben Minuten, aber diese fühlen sich bei minus 4 Grad Fahrenheit an wie Folter. In Celsius umgerechnet sind das nämlich minus 20 Grad! Einfach unerträglich! Ich glaube nicht, dass ich solche Temperaturen in Deutschland jemals ertragen musste. Hoffentlich kommt der Frühling bald. Ostern nähert sich schließlich mit schnellen Schritten. Mein Freund Sam ist Jude und feiert Passah-Fest anstelle von Ostern. Ich bin sehr gespannt, wie dieses Fest abläuft, das ich zum ersten Mal miterleben darf. Hoffentlich ist der Schnee bis dahin verschwunden.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.