interaktiv

Studieren im Ausland

Absagen

Autor:
Manuel

Rubrik:
studium

08.05.2015

Stellt euch vor, ihr findet ein geniales bezahltes Praktikum genau in der Stadt, in der ihr den Sommer verbringen wollt, bevor sich alle eure Freunde mit dem Uniabschluss in der Tasche in alle Welt zerstreuen. Stellt euch vor, ihr organisiert ein Sommerfestival für einen Stadtbauernhof, der Kindern nicht nur einen Spielplatz, sondern eine Lernmöglichkeit mit Bezug zur Lebensmittelherstellung gibt. Stellt euch all die knuddeligen Ziegen, Schafe und Schweinchen vor, die auf den Wiesen herumtollen. Stellt euch vor, ihr bereitet euch stundenlang auf das Bewerbungsgespräch vor, kennt die Kenndaten der Organisation, ihre Philosophie, seid bereit, auf die Frage, welches Gemüse ihr seid, Karotte zu antworten, und … bekommt den Job am Ende trotzdem nicht.

Und dann steht ihr da, ohne genau zu wissen, was dieser Sommer bringen soll, denn bevor es in den Urlaub gehen kann, muss erst mal wieder etwas Geld her. Und das ist die traurige Realität der Jobsuche. Vielleicht hat’s einfach nicht sollen sein. Vielleicht habe ich einfach nicht gut genug in deren Vorstellungen gepasst. Denn es ist ja so: Wenn ein Unternehmen das perfekte Sommer-Outfit für einen Tag am Strand sucht und man selber ist eher Abendgarderobe, dann wird das niemals passen. Flip-Flops zum Anzug würden da sicher auch nicht viel helfen. In meinem Fall hat jemand anderes besser in die Rolle gepasst und sie bestimmt redlich verdient. Ich muss nun eben eine passende Rolle für mich selbst finden… In zwei Wochen geht’s in ein Assessment-Center – mal schauen, wie’s da dann läuft. Bis jetzt musste ich noch nie Online- und Intelligenztests absolvieren.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.