interaktiv

Studieren im Ausland

Kapverdisches Kreol

Autor:
Esther

Rubrik:
studium

19.05.2015

Über einen Freund hatte ich vor einigen Wochen zwei Jungen von den kapverdischen Inseln kennengelernt. Hier in Brasilien gibt es ganz schön viele afrikanische Studierende. Die meisten kommen aus ehemaligen portugiesischen Kolonien wie Guinea Bissau, Angola, Mosambik oder eben den Kapverden. Aber es gibt auch einige Studierende aus anderen afrikanischen Ländern wie Kamerun oder Nigeria.

Als ich Andy und Diltino kennenlernte, wusste ich nicht, woher sie kommen. Ich hielt sie für Brasilianer, da sie mit einem perfekten brasilianischem Akzent sprachen. Nur eine Sache war mir ein Rätsel: Solange sie mit mir oder den anderen Brasilianern sprachen, verstand ich sie problemlos. Doch wenn sie miteinander redeten, konnte ich ihr Portugiesisch einfach nicht verstehen. Als ich ihnen das sagte, fingen sie an zu lachen und erklärten mir, dass sie zu Hause oder mit Freunden kapverdisches Kreol sprechen. Nur in formellen Situationen etwa in der Schule, der Uni oder bei den Behörden sprechen sie Portugiesisch. Das überraschte mich sehr, hätte ich doch schwören können, dass die beiden sich auf Portugiesisch unterhielten. Immerhin verstand ich einige Wörter.

Wie sich herausstellte, basiert kapverdisches Kreol auf Portugiesisch – ganz falsch lag ich also nicht. Viele Wörter wurden aus dem Portugiesischen übernommen und haben nur teilweise eine leichte Abänderung erfahren. Aber die Grammatik ist komplett anders. Sie hat kaum etwas mit dem Portugiesisch zu tun, das ich kenne. Deshalb also konnte ich nur einige Wörter verstehen, aber nicht den gesamten Kontext.

Diesen Artikel teilen