Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Studieren im Ausland

Traumhochzeit in Las Vegas

Wir haben uns wirklich getraut! Mein Freund und ich haben vergangenes Wochenende in Las Vegas geheiratet – und es war so schön! Ein Elvis-Imitator hat uns vermählt. Außer Sam und mir war niemand anwesend. Gleichzeitig waren unsere Tage in Las Vegas die Flitterwochen. Leider nur ein verlängertes Wochenende, da mein Mann in der nächsten Woche seiner Arbeit nachgehen musste.

Las Vegas ist unglaublich toll! Selbst ich als „Nicht-Party-Mensch“ habe das Nachtleben genossen. Jedoch erst nach einem ausgiebigen Mittagsschlaf am Hotelpool. Gleich nach unserer Rückkehr am Montag musste ich zum College, um mein allerletztes Examen als Bachelorstudentin zu schreiben. Nun bin ich aber fertig und warte auf meine Noten. Erst dann kommt mein Diplom per Post und erst dann kann ich mich in die Kurse für mein erstes Semester im Masterprogramm einschreiben.

Nun versuche ich aber erst einmal abzuschalten und die Zeit als frischgebackene Ehefrau zu genießen. Die eine oder andere Familienfeier wird hoffentlich auch noch folgen. Außerdem müssen wir meinen Antrag auf die Green Card ausfüllen und abschicken, damit ich keine erhöhten Studiengebühren für Ausländer mehr zahlen muss. Jetzt können die Sommerferien kommen. Nur das Wetter muss besser werden, wir hatten hier in New York noch kaum mehr als 20 Grad! Der Pool in unserem Garten ist zwar schon eingelassen, aber bei der Kälte habe ich noch keinen Fuß reingesetzt. Hoffentlich wird es nächste Woche wärmer.

Autor: Katharina  |  Rubrik: studium  |  May 27, 2015
Autor: Katharina
Rubrik: studium
May 27, 2015

Studieren im Ausland

Kapverdisches Kreol

Über einen Freund hatte ich vor einigen Wochen zwei Jungen von den kapverdischen Inseln kennengelernt. Hier in Brasilien gibt es ganz schön viele afrikanische Studierende. Die meisten kommen aus ehemaligen portugiesischen Kolonien wie Guinea Bissau, Angola, Mosambik oder eben den Kapverden. Aber es gibt auch einige Studierende aus anderen afrikanischen Ländern wie Kamerun oder Nigeria.

Als ich Andy und Diltino kennenlernte, wusste ich nicht, woher sie kommen. Ich hielt sie für Brasilianer, da sie mit einem perfekten brasilianischem Akzent sprachen. Nur eine Sache war mir ein Rätsel: Solange sie mit mir oder den anderen Brasilianern sprachen, verstand ich sie problemlos. Doch wenn sie miteinander redeten, konnte ich ihr Portugiesisch einfach nicht verstehen. Als ich ihnen das sagte, fingen sie an zu lachen und erklärten mir, dass sie zu Hause oder mit Freunden kapverdisches Kreol sprechen. Nur in formellen Situationen etwa in der Schule, der Uni oder bei den Behörden sprechen sie Portugiesisch. Das überraschte mich sehr, hätte ich doch schwören können, dass die beiden sich auf Portugiesisch unterhielten. Immerhin verstand ich einige Wörter.

Wie sich herausstellte, basiert kapverdisches Kreol auf Portugiesisch – ganz falsch lag ich also nicht. Viele Wörter wurden aus dem Portugiesischen übernommen und haben nur teilweise eine leichte Abänderung erfahren. Aber die Grammatik ist komplett anders. Sie hat kaum etwas mit dem Portugiesisch zu tun, das ich kenne. Deshalb also konnte ich nur einige Wörter verstehen, aber nicht den gesamten Kontext.

Autor: Esther  |  Rubrik: studium  |  May 19, 2015
Autor: Esther
Rubrik: studium
May 19, 2015

Studieren im Ausland

Will you marry me?

Endlich fielen die vier berühmten Worte: Mein amerikanischer Freund hat mir einen Heiratsantrag gemacht! Kurz vor Abschluss meines Bachelorstudiums habe ich mich also verlobt. Wahnsinn! Ich freue mich tierisch auf nächstes Wochenende, denn dann wird es schon ernst! Wir fliegen nach Las Vegas und lassen uns von „Elvis“ trauen. Romantisch ist das vielleicht nicht, aber dennoch etwas sehr, sehr Besonderes. Mein Verlobter Sam musste in letzter Zeit häufiger beruflich nach Las Vegas und dadurch ist ihm klar geworden, wie schön es wäre, mich dort zu heiraten.

Mehr oder weniger spontan und von einem Tag auf den anderen zogen wir also los, um Hochzeitskleid, Smoking und Ringe zu besorgen. Ich kann es noch gar nicht glauben. Durch die Hochzeit wird sich auch der Status meines Visums ändern. Und nicht nur das: Ich werde weniger Studiengebühren für meinen Master zahlen müssen, da ich eine Green Card bekomme und somit nicht mehr als internationaler Student zähle.

Übrigens habe ich mich für ein Masterstudium in „German Studies“ entschieden und begrabe somit den Traum, Ernährungswissenschaftlerin zu werden. Ausschlaggebend für die Entscheidung war vorwiegend die Tatsache, dass ich nun einmal Deutsche bin und mir das Studium in dem Bereich demnach leichter fallen wird. Eventuell werde ich sogar weniger Kurse besuchen müssen, aber das wird sich später zeigen. Jetzt zählt erst einmal meine Hochzeit! Ich werde euch natürlich ausführlich davon berichten.

Autor: Katharina  |  Rubrik: studium  |  May 13, 2015
Autor: Katharina
Rubrik: studium
May 13, 2015