interaktiv

USA

Ein Jahr USA - ein Resümee

Autor:

Rubrik:
studium

13.08.2008

Ein Jahr habe ich jetzt in den USA Philosophie studiert. Dass das Leben in einer fremden Kultur mit all den neuen und unbekannten Reizen, Möglichkeiten und Unwägbarkeiten vom eigentlichen Studium ablenkt, ist offensichtlich. Nichtsdestotrotz war es ein Erlebnis, das ich gerade wegen dieser für das eigentliche Studium weniger relevanten Erfahrungen als für mich prägend bezeichne. Sei es der Kulturrelativismus, den man mit der Zeit entwickelt, oder die Freundschaften anderer Art, die man schließt. Anderer Art dadurch, dass man als Unbeholfener in einem fremden Land besonders mit denen Freundschaft schließt, die auf einen zu gehen, und dadurch, dass man die Freundschaften auf andere Art und Weise aufrecht halten muss  als durch regelmäßige Besuche. Ganz konkret habe ich einerseits Freunde gewonnen, mit denen ich gerne intellektuelle Gespräche führe und andere, die ich als „typische Amerikaner" faszinierend finde.

Ganz nebenbei habe ich natürlich mein Englisch perfektioniert, was sicher zurück in Deutschland und für den Rest meines Lebens von großem Nutzen sein wird. Ob das Studium an deutschen Unis ganz anders ist, werde ich erst dieses Jahr erfahren. Meine Bewerbungen habe ich verschickt und jetzt warte ich noch auf Antwort.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.