interaktiv

Studieren im Ausland

Es ist nur eine Bachelorarbeit

Autor:
Manuel

Rubrik:
studium

11.06.2015

Eine Woche vor Abgabe meiner Bachelorarbeit fragte ich meinen Dozenten nach seiner Meinung zu meinem Werk. Der allerdings schaute mich eher verdutzt an, hatte er doch etwas Schwierigkeiten nachzuvollziehen, was ich denn eigentlich mit meinen 10.000 Worten zum Ausdruck bringen wollte. Ich erklärte ihm meine Faszination für Kreislaufwirtschaft und meine These, dass die Zukunft der Windenergie auch von seltenen Erden und anderen Materialen abhängt, für die wir im Moment keine Entsorgungs- oder Wiederverwertungslösungen haben. Außerdem wollte ich erforschen, welche Zusammenhänge zwischen verschiedenen Generatorentypen bestehen.

Hört sich nach viel an? Da liegst du genau richtig. Mein Anspruch „alles in einem“ unterzubringen, könnte den Untergang meiner Bachelorarbeite bedeuten. Ich bin vielleicht zu ambitioniert und will mit der Arbeit zu viel erreichen. In den Worten meines Dozenten: „Das hier ist vom Thema her eher eine Doktorarbeit. Vergiss nicht, Manuel, das ist nur eine Bachelorarbeit. Wieso konzentrierst du dich nicht auf einen Aspekt?“ Der Rat war deprimierend, weil ich dachte, dass ich mir etwas Cleveres ausgedacht hatte, aber die einfachsten Prinzipien wissenschaftlichen Arbeitens vernachlässigt hatte: Eine klar definierte Arbeitshypothese. Alles, was ich hatte, war ein cooles Modell in Excel, das verschiedenste Fragen ermöglichte, aber mehrere Hypothesen zu beantworten versuchte – und das ist definitiv zu viel für eine Bachelorarbeit. Fortsetzung folgt.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.