interaktiv

Studieren im Ausland

Eine Erfahrung von Solidarität und Hilfsbereitschaft

Autor:
Esther

Rubrik:
studium

04.09.2015

Als ich meine Freundin Thais anrief, war sie völlig aus dem Häuschen. Aber unserer Geschichte, der Täter wolle mich an einen bestimmten Ort locken, um mich ein zweites Mal auszurauben, glaubte sie nicht. Sie berichtete mir, dass die Frau, die meine Tasche gefunden hatte, eine Visitenkarte unserer gemeinsamen Zahnärztin in meinem Geldbeutel entdeckt hatte. Da auch mein Studierendenausweis in der Tasche war, kannte sie außerdem meinen Namen. Deshalb hat die Finderin bei der Zahnärztin angerufen und gefragt, ob sie irgendeine Möglichkeit hätte, mich zu kontaktieren. Die Zahnärztin wiederum hat sich daran erinnert, dass ich durch eine Empfehlung von Thais zu ihr gekommen war. Deshalb bekam Thais den Anruf von der Zahnärztin, mit dem Hinweis, dass meine Tasche gefunden worden sei.

Als Thais zu Ende gesprochen hatte, konnte ich gar nicht glauben, wie viel Mühe sich diese Menschen gemacht hatten, die mich ja entweder gar nicht oder nur sehr flüchtig kannten. Alles nur, um mir meine Tasche wiederzugeben. Als ich ihr dies sagte, lachte sie und meinte, man würde sich der Solidarität der Menschen immer erst in schwierigen Situationen bewusst. Beinahe jeder wurde hier in Fortaleza schon einmal überfallen und hat sich daraufhin natürlich gewünscht, die eigenen Sachen wieder zu bekommen. Wahrscheinlich konnten sich die beiden einfach nur zu gut in meine Situation versetzen und haben deshalb alles getan, damit ich meine Tasche wiederbekomme.

Rafa hat das ganze Telefonat mitgehört und nachdem ich aufgelegt hatte, war er überzeugt, dass unsere Verschwörungstheorie nicht stimmte. Trotzdem wollte er auf Nummer sicher gehen, und die Tasche zusammen mit seinem Freund abholen.

Als sie sich am nächsten Tag auf den Weg machten, war ich doch etwas nervös. Was, wenn ihnen auf dem Weg etwas passieren würde? Vielleicht war es ja doch eine Falle?! Aber in weniger als eineinhalb Stunden waren sie mit meinen Sachen zurück und schwärmten nur so von der netten Dame, die sie gefunden hatte. Ich hatte wohl wirklich einfach nur Glück!

Diesen Artikel teilen