interaktiv

Studieren im Ausland

Das Abenteuer beginnt

Autor:
Nicole

Rubrik:
studium

12.01.2016

Kurz nach Weihnachten ging es endlich los. Da mein Freund und ich mit dem Auto unterwegs waren und die Strecke von meiner Heimatstadt bis Oslo doch etwas zu weit ist, um sie auf einmal zu fahren, machten wir zunächst Halt auf der nordfriesischen Insel Föhr. Wir statteten meinen Eltern, die dort gerade Urlaub machten, einen Überraschungsbesuch ab und starteten am nächsten Morgen zu unserem zweiten Ziel: Göteborg in Schweden. Auf dem Weg mussten wir 46 Euro Maut zahlen, um über die Öresundbrücke, die Dänemark mit Schweden verbindet, fahren zu dürfen.

Als wir in Göteborg ankamen, fuhren wir erst einmal zu unserer Unterkunft. Ich finde die Stadt sehr schön und auf jeden Fall einen Besuch wert. Alles wirkt sehr sauber und ordentlich und auch die Menschen sind gut gekleidet. Das einzig Negative, das uns sofort auffiel, als wir nach einem Restaurant suchten, waren die enorm hohen Preise. Wir hatten uns letztendlich für ein Burger Restaurant entschieden, in dem wir zu zweit knapp 50 Euro zahlten. Überrascht hat mich das aber nicht, schließlich hatten mich alle vor den hohen Preisen gewarnt.

Dann war es endlich so weit: Die letzte Etappe nach Oslo stand an. Weil ich das Wohnheim dort leider erst am 1. Januar beziehen konnte, hatten wir für die erste Nacht (die Silvesternacht) noch ein Zimmer gebucht. Wir machten uns fertig für den Abend und dann ging es zum ersten Mal ins Zentrum der Stadt. Ich war sofort begeistert: Alles war noch sehr weihnachtlich geschmückt, es waren viele Leute auf den Straßen und überall wurde gefeiert. Wir beschlossen, zum Hafen zu gehen, um von dort aus das Feuerwerk anzusehen. Als wir den perfekten Platz gefunden hatten, fing es jedoch leider an zu regnen und durch die Nässe wurde es richtig kalt. Das Feuerwerk war aber trotzdem ein absolutes Highlight. Die Stimmung war super. Ich habe noch nie in meinem Leben ein so schönes Feuerwerk gesehen wie hier in Oslo.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.