interaktiv

Studieren im Ausland

Die Herausforderungen des Kollegs

Autor:
Luisa

Rubrik:
studium

23.10.2017

In meinem Studium am Europakolleg muss ich einige Herausforderungen meistern. Ein kleiner Überblick:

1. Neulich in der „Droit institutionnel de l’Union Européenne“-Vorlesung, also der zum institutionellen Recht der EU. Zwar spricht der Professor einigermaßen langsam, aber auf Französisch zuhören und mitschreiben gleichzeitig geht nicht. Dann schreibe ich halt auf Deutsch mit. Und nutze die weitläufigen Exkurse des Professors, um meinem Gehirn zwischendurch eine Pause zu genehmigen.

2.Sich nicht davon stressen lassen, dass alle (Franzosen) in der Vorlesung wie verrückt mittippen – kriegen die nicht Muskelkater in den Fingern?

3. Einen politikwissenschaftlichen Aufsatz schreiben. Nicht nur, dass ich seit der Schule keinen Aufsatz mehr geschrieben habe (Gutachten zählen nicht), auch die Struktur am Kolleg ist mir noch nicht so ganz klar. Was ist der Unterschied zwischen dem Thema, das mir gegeben wird, der Untersuchungsfrage und der Hypothese? Was soll ich alles genau erklären und was ist überflüssig? Der Tipp von meinem akademischen Assistenten, das Paper so zu schreiben, als würde ich es an einen Politikwissenschaftler adressieren, bringt mir auch nichts. Ich bin doch Juristin!

4. Mit einem Spanier, einem Italiener, einem Portugiesen und einer Französin einen Vorschlag für die wirtschaftspolitische Ausrichtung von einem kleinen, europäischen Staat schreiben.

5. Mich zwischen den vielen Studentengruppen entscheiden. Will ich lieber mit der Umweltgruppe die Welt retten, über Menschenrechte oder die Zukunft diskutieren, an meinen Debattierfähigkeiten arbeiten, tanzen lernen, Restaurants ausprobieren, im Chor teilnehmen oder dem Romanclub beitreten?

6. Am Tag gefühlt eintausend Mal zwischen Französisch, Englisch und Deutsch wechseln.

7. Ein Thema für die Masterarbeit finden. Ich habe doch grade erst hier angefangen, und gerade erst zu Politikwissenschaften gewechselt, und beschäftige mich doch gerade erst seit langem wieder ausführlicher mit dem Thema Europa! Und woher soll ich wissen, ob das Thema zu groß oder zu klein ist für eine Masterarbeit? Ob ich damit wirklich (wenn auch nur ein klitzekleines bisschen) etwas Neues zur Literatur beitragen kann?

8. Immer wieder neue Leute kennenlernen und Smalltalk führen. Und Namen nicht vergessen!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.