interaktiv

Studieren im Ausland

Ein Monat vergangenen

Autor:
Bo

Rubrik:
studium

30.10.2018

Die Zeit vergeht wie im Flug. Einen ganzen Monat bin ich schon in Seoul. An meiner Austauschuniversität fühle ich mich pudelwohl und meine Begeisterung wird mit jedem Tag größer. Selbst die astronomisch hohen Gemüse- und Obstpreise können daran nichts ändern. Jeder Tag ist ein Abenteuer und jeden Abend falle ich erschöpft ins Bett. Diese Woche haben wir glücklicherweise einen Tag frei, da die mystische Gründung der koreanischen Nation gefeiert wird. Am Donnerstag und Freitag findet das Semesterfestival statt, wo bekannte K-Pop-Künstler auftreten. Ich muss gestehen, dass ich keinen der Künstler kenne, aber die K-Pop-Fans unter den Austauschstudierenden haben fast einen Herzinfarkt bei Namen wie Seungri, Eric Nam und Zion.T bekommen. Ich glaube, die ganze Uni wird sich in ein Meer kreischender Fans verwandeln – ich bin gespannt auf dieses Erlebnis. Ein weiterer Programmpunkt ist ein E-Sport-Wettbewerb, wir sind hier schließlich im Land der digitalen Sportarten. Außerdem gibt es viele Essensstände.
Es klingt so, als würde ich nur Spaß haben, aber ich muss auch viel arbeiten. In drei Wochen haben wir unsere Zwischenprüfungen und nebenbei lassen uns unsere Professoren fröhlich schriftliche Ausarbeitungen verfassen und Gruppenprojekte fertigstellen. Auch geistert eine 20-seitige Hausarbeit in meinem Hinterkopf herum und muss noch geschrieben werden. Das Motto hier ist: hart arbeiten und noch härter das Leben genießen. Ich habe jetzt noch drei Monate meines Semesters Zeit, beides so gut wie möglich zu kombinieren.

Diesen Artikel teilen