interaktiv

Studieren im Ausland

Auf Green Island

Autor:
Marie

Rubrik:
studium

23.05.2019

Ich finde Inseln ziemlich cool. Als ich mich dazu entschieden habe, ein Auslandssemester in Taiwan zu machen, haben natürlich auch andere Faktoren eine Rolle gespielt, aber toll ist es schon: Der Strand ist schließlich nie weit entfernt. Mit dem Schnellzug kann man in unter zwei Stunden von der größten Stadt im Norden zur größten Stadt im Süden fahren.
Genau das hatten wir vor, als wir nach Green Island fahren wollten: Taiwan besteht nämlich nicht nur aus einer Insel, die Hauptinsel ist von vielen kleineren Inseln umgeben. Green Island ist eine davon und liegt im Südosten. Leider waren wir wohl etwas zu spontan und buchten unsere Fahrt erst an dem Morgen, an dem wir auch losfahren wollten: Für den Schnellzug bekamen wir keine Tickets mehr. So wurden aus unter zwei Stunden ganze sieben Stunden mit dem Bummelzug.
Und es blieb abenteuerlich: Die Fähre, die uns auf die Insel bringen sollte, hatte es nämlich in sich. Mir hatte man vorher geraten, zum Horizont zu schauen, damit mir nicht übel wird. Meist konnte ich den Horizont aber nicht sehen, weil das Schiff so schief über die Wellen ritt, dass er vor dem Fenster verschwand oder Wellen an die Scheiben klatschten und uns die Sicht nahmen.
Als wir auf Green Island ankamen, waren meine Knie weich und mein Magen flau. Was wir auch nicht erwartet haben: So etwas wie öffentliche Verkehrsmittel gibt es auf der kleinen Insel nicht. Stattdessen ist die einzige Möglichkeit, sich schnell fortzubewegen, einen Roller zu mieten. Gesagt, getan: Theoretisch gesehen hätte man vermutlich in knapp einer Stunde um die Insel fahren können. Praktisch gesehen waren da aber so viele schöne Hügel, Strände und Aussichtspunkte, dass wir den ganzen Tag unterwegs waren.
Leider endete unser Kurzurlaub auf Green Island jedoch verfrüht: Die Wettervorhersage prognostizierte einen Tornado, sodass der Fährverkehr eingestellt wurde. Um dennoch zum Festland zu kommen, mussten wir also bereits einen Tag früher als geplant zurück fahren. Eines habe ich in Taiwan gelernt: Die Natur ist immer für Überraschungen gut.

 

Diesen Artikel teilen