interaktiv

Studieren mit Kind

Studium mit Kind und Praktikum

Autor:
Jasmin

Rubrik:
studium

26.07.2011

Es hat doch noch geklappt: Seit Montag letzter Woche bin ich Praktikantin der städtischen Museumsverwaltung der größten Kleinstadt Deutschlands (wurde mir zumindest so gesagt und ich will gerne mithelfen diesen passenden Titel zu verbreiten, in der Hoffnung, ihn bald in jedem Reiseführer wiederzufinden). Das Praktikum geht bis November und umfasst circa 30 Stunden pro Woche. Schade nur, dass meine Sommerferien mit Carla auf der Strecke bleiben: der Kindergarten schließt im August für (immerhin nur) drei Wochen, eine Notgruppe gibt es nicht. Toll. Also verbringt Carla eine Woche Ferien bei Papa, eine Woche Ferien bei Oma und für die dritte Woche habe ich noch keine Lösung. Soll Carla zwei Wochen zu Oma? Kann ich ihr das zumuten? Kann ich das ihrer Oma zumuten? Soll ich eine Woche freinehmen? Oder 100 Euro für ein Ferienbetreuungsprogramm zahlen?! Schwierig…

Das will ich heute nicht mehr entscheiden, da erzähle ich lieber von meinem traumhaften Praktikum: Eine genaue Aufgabenstellung habe ich nicht, allerdings habe ich mich, etwas übereifrig, bereit erklärt, kommende Woche zwei museumspädagogische Führungen zu übernehmen. Bis jetzt bin ich noch nicht wirklich dazu gekommen mich einzuarbeiten und langsam werde ich ein kleines bisschen nervös. Außerdem darf ich bei der Vorbereitung einer archäologischen Ausstellung für Kinder mithelfen. Dummerweise ist das alles so interessant, dass ich abends viel lieber über Vor- und Frühgeschichte lesen würde als über Soziologie und Metaphysik. Aber das geht nicht! Disziplin, Jasmin!

Also lautet das Abendprogramm weiterhin: Hausarbeit… Zum Trost besuche ich am Wochenende das Museum mit Carla und übe Museumspädagogik am eigenen Kind. Sicher eine gute Vorbereitung auf meine Führungen, oder?

Diesen Artikel teilen