interaktiv

Studieren mit Kind

Schlaf- und rastlos

Autor:
Jasmin

Rubrik:
studium

09.12.2011

Ich hatte mir das ja alles so schön vorgenommen: Zeitmanagement und so. Aber seit ich nicht mehr um halb neun in der Museumsverwaltung sein muss, komme ich abends nicht ins Bett und morgens schwer raus. Dabei muss ich dringend die letzten Module bearbeiten! Und dazu wollte ich doch morgens gegen halb neun in der Bibliothek sitzen und lernen (tagsüber kann ich mich doch noch besser konzentrieren als abends, auch wenn dabei die Zeit, in der ich mich ohne Kind frei bewegen kann, draufgeht). Das hat in der letzten Woche nur an einem der drei Unitage geklappt!

Und gibt es einen Weg, der an regelmäßiger sportlicher Betätigung vorbeiführt?! Es bringt nichts, mir etwas vorzunehmen, was ich nicht durchführen werde: Ich werde nicht morgens um kurz nach acht allein durch den Wald rennen. Ich werde auch nicht schwimmen gehen. Aber vielleicht schaffe ich die Strecke Kindergarten – Bibliothek mit dem Fahrrad in weniger als zehn Minuten? Ist das Sport? Zumindest passt es in den Zeitplan…

Den werde ich wohl auch wieder ein wenig ändern: Nächste Woche habe ich im Museum einen Termin, ich hoffe es geht um das (bisher nur angedeutete) Job-Angebot. Sehr wahrscheinlich nur ein 400-Euro Job, aber immerhin. Und dann könnte ich in zwei Wochen eine Schulklasse durch die archäologische Ausstellung im historischen Museum führen. Mache ich das? Habe ich überhaupt Zeit? Und wie rechne ich das ab?

Kein Wunder, dass ich schon wieder nicht einschlafen kann. Ich denke, da hilft auch kein Durch-den-Wald-Gerenne. Morgen werde ich´s sicher um halb sieben aus dem Bett schaffen: Carla darf ein Türchen im Adventskalender öffnen und ist abends schon so aufgeregt – sicher ist sie spätestens um sechs wach! Ob das den ganzen Advent anhält?

Diesen Artikel teilen