interaktiv

Zukunft Ingenieurin?

Lieber Fliesen schneiden als Nerven sägen?! (Teil 2)

Autor:
Janine

Rubrik:
orientieren

11.05.2009

Nach meiner im vorherigen Blog beschriebenen Baumarktexpedition nahm ich mir also vor, mein Einkaufsverhalten in Bauhaus, Praktiker und Co. genauer unter die Lupe zu nehmen. Und was ist hierfür besser geeignet, als an der Bühnenbildgestaltung des Musicalprojektkurses mitzuarbeiten und somit zwei Wochen lang jeden Tag mindestens drei- bis viermal durch den Baumarkt tappen zu müssen?

Meine akribisch genau zusammengestellten Testergebnisse möchte ich euch nun vorstellen:

„Was ist das? Darf ich mal sehen? Gib das her, GIB das SOFORT her!" So oder ähnlich tönte es die letzten zwei Wochen des Öfteren durch die Regalreihen anliegender Baumärkte - sehr zur Belustigung des Verkaufspersonal und so mancher Kunden. Der Grund? Ganz einfach: Genauso wenig Vertrauen wie ich in die weiblichen Verkäufer der Baumärkte gesetzt hatte, brachten mir nun offenbar auch meine männlichen Kollegen in Sachen Bohrmaschine, Tapetenkleister, Nägel und Schrauben entgegen. „Willst du nicht lieber nach den Farben für die Kulisse gucken? Wir gehen dann schon mal nach der Befestigung für die Wand schauen!"

Und sogar unser Hausmeister schien seine größte Freude daran zu haben, sich ein wenig über meine handwerklichen Fähigkeiten lustig zu machen, indem er mir in einem Crashkurs den Gebrauch von Hammer und Nagel erklären wollte. Aber einen Vorteil hat dieses veraltete Rollenverständnis dann doch noch, denn sonst müsste ich mir Fragen wie: „Kannst du das bitte tragen? Das ist mir viiiiiiiel zu schwer und du bist ja der Mann!" in Zukunft auch verkneifen.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.