interaktiv

Zukunft Ingenieurin?

Warten, auf dass das Warten ein Ende hat ...

Autor:
Janine

Rubrik:
studium

29.07.2009

Mittlerweile bin ich absolut geübt in einer, mir unfreiwillig antrainierten Fähigkeit: dem Warten. Wenn es hierfür einen Studiengang geben würde, könnte ich ihn vermutlich ohne jede Schwierigkeit absolvieren, schließlich habe ich in letzter Zeit weit mehr Übungsmöglichkeiten gehabt, als mir eigentlich lieb sind: Warten auf die schriftlichen Abiturprüfungen, Warten auf deren Ergebnisse, Warten auf die mündlichen Abiturprüfungen und dann wiederum Warten auf das endgültige Abiturergebnis.

Zwischendurch natürlich auch das freudige Warten auf weit weniger nervenaufreibende, dafür aber umso spaßigere Ereignisse, wie auf den Beginn der Studienfahrt, auf die Abi-Entlassung, den Abi-Ball und so weiter.

Und nun hat die Phase des Wartens-für-Fortgeschrittene begonnen: Das Warten auf die Studienplatzvergabe. Jeden Tag, wenn ich das gelbe Postauto den Hügel vor unserm Haus hinaufkriechen sehe, ist es das Gleiche: Ich sause die Treppe hinunter und hoffe, dass diesmal ein Brief für mich dabei ist, der mich NICHT  an meinen nächsten Zahnarzttermin erinnern oder zum Stammtisch zur artgerechten Haltung von Buckelwalen einladen soll, sondern mir vielmehr mitteilt, was ich nun die nächsten drei bis fünf Jahre vermutlich mit einem großen Teil meiner Zeit anfangen werde. Bis jetzt ist dies allerdings noch nicht geschehen und somit heißt es weiter warten, auf dass das Warten ein Ende hat...

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.