interaktiv

Zukunft Ingenieurin?

Ein bisschen nervös ...

Autor:
Janine

Rubrik:
studium

11.09.2009

„Tapp, tapp, tapp ..." Langsam schleicht sie sich heran - die Nervosität. Nervosität wovor? Davor, sich an der FH nicht zurechtzufinden, wichtige Lehrveranstaltungen dank Un-Informiertheit zu versäumen, den Anforderungen nicht gerecht zu werden ...

Bis vor kurzem hatte sich die Nervosität noch nicht bei mir gemeldet, aber gestern klopfte sie zaghaft an meine Tür. Als Eintrittskarte in meine Gefühlswelt hatte sie meinen vorläufigen Stundenplan für das erste Semester dabei und natürlich auch die Informationen zur tOP-Woche (Erstsemester-Orientierungs-Phase).

Da die Nervosität bei mir aber ein vertrauter Gast ist, der mich schon in der Vergangenheit immer wieder gerne vor neuen Erfahrungen, wie zum Beispiel meinem ersten Schultag am Gymnasium, meiner ersten Unterrichtsstunde im Physik-Leistungskurs, meiner ersten 6-stündigen Klausur und Ähnlichem besucht hat, ist sie mir keineswegs unbekannt und ein Zusammenleben mit ihr gelingt mir weitaus besser, als zunächst erwartet. Zwar kann ich einen Anflug von Aufregung bei dem Gedanken an die Einschreibung oder bei einem Blick auf meinen neuen Stundenplan, der nun so ganz anderes aussieht als der aus meiner Schulzeit, nicht unterdrücken, aber es könnte durchaus noch schlimmer sein: Zeit, panisch schreiend im Kreis zu laufen, ist es zumindest definitiv noch nicht ...

Diesen Artikel teilen