Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Zukunft Ingenieurin?

Ein (zu) langer Tag ...

„Klong ..." Die Autotür schlägt hinter mir zu. Motor an, Rückwärtsgang rein - endlich nach Hause fahren. Mittlerweile ist es stockdunkel draußen, ein leichter Nieselregen hat eingesetzt - hoffentlich hat meine Mum schon die Pferde gefüttert, sodass ich zu Hause gleich unter die Dusche kann, anstatt noch einmal raus in die Kälte zu gehen.

Es ist 21.30 Uhr - Vorlesungsende für heute und mein Kopf fühlt sich an wie ein viel zu fest ausgedrückter Schwamm. Was habe ich heute überhaupt alles gemacht? Bin früh aufgestanden zur Reitstunde, hab mich in Windeseile umgezogen, mein Mittag verschlungen und bin zur FH gefahren.

Von da an hatte ich jede Menge Vorlesungen und so gut wie gar keine Pausen mehr. Wie ich jetzt feststellen muss, sind 4,5 Stunden Mathematik - wenn auch über den Tag verteilt - eindeutig zwei Stunden zu viel für mich, denn spätestens als mein Blick gegen 21 Uhr im Fünf-Minutentakt immer wieder auf die große Uhr im Vorlesungssaal fiel, merkte ich deutlich, wie meine Konzentration nach und nach immer mehr nachließ und ich immer unaufmerksamer wurde. Aber zum Glück ging es nicht nur mir so, denn beim Hinausgehen haben alle Studenten, mit denen ich redete, nur den einen Wunsch geäußert: Endlich nach Hause fahren!

Autor: Janine  |  Rubrik: studium  |  Oct 6, 2009
Autor: Janine
Rubrik: studium
Oct 6, 2009

Zukunft Ingenieurin?

Vollständige Induktion vs. endotracheale Intubation

Im Moment habe ich wirklich die Qual der Wahl: Befasse ich mich lieber mit den komplizierten mathematischen Formeln, die nun unweigerlich Bestandteil meiner Vorlesungen geworden sind, oder stehen Dinge wie lebensbedrohliche Störungen der Atemwege auf meinem Programm? Kurz gesagt: Lernen fürs Studium oder Lernen für meine Sanitäterausbildung?

Zusätzlich habe ich vor zirka einem Monat endlich mit dem theoretischen Unterricht für den Sportbootführerschein See begonnen und jeder, der sich einmal mit den zugehörigen Prüfungsfragen befasst hat, wird mir zustimmen, dass diese wesentlich komplizierter sind als die einfachen Multiple-Choice-Fragen beim Autoführerschein.

Ergänzen wir also: Lernen fürs Studium, Lernen für meine Sanitäterausbildung oder doch lieber Lernen für den Sportbootführerschein See? Eines von diesen drei Dingen steht momentan eigentlich immer an und ohne regelmäßiges Wiederholen und Durcharbeiten des Stoffes gelingt mir nichts von alledem.

Mittlerweile bin ich daher dazu übergegangen, mir eine To-Do-Liste anzulegen, um jeden Tag strukturiert und konzentriert die einzelnen Punkt abzuarbeiten und auch noch genügend Zeit für meine Hobbys und Freunde einzuplanen. Wäre es nicht schön, wenn der Tag noch ein paar Stunden mehr hätte ...?!

Autor: Janine  |  Rubrik: studium  |  Sep 30, 2009
Autor: Janine
Rubrik: studium
Sep 30, 2009

Zukunft Ingenieurin?

ÄH? Wann war das jetzt nochmal genau?

„Offizieller Vorlesungsbeginn im Fachbereich Technik ist der 22.09.2009", heißt es in meinen Studienunterlagen. Soweit so einfach, würde ich sagen. Aber momentan beschleicht mich der Verdacht, dass es sich bei diesem festgesetzten Datum eher um eine willkürliche Angabe als um einen feststehenden Termin handelt. Denn wie sollte ich es mir sonst erklären, dass Mathematik zwar am 22.09. anfängt, BWL aber erst eine Woche drauf, Biologie erst in zwei Wochen und Mechanik erst am Dienstag, den 13.10.?!

Dafür gibt es ab sofort jedoch jeden Mittwochabend ein Mathematik-Propädeutikum, zu deutsch einfach Mathematikvorbereitungskurs, das ich zusätzlich zu meinen „normalen" Vorlesungen auf jeden Fall wahrnehmen werde. Außerdem findet jeden Donnerstag statt der regulären Vorlesungen in Mechanik ein Mathematikcrashkurs statt, der uns zur Vorbereitung auf dieses Fach wärmstens empfohlen wurde.

Über zu wenig Möglichkeiten, sich lerntechnisch mal so richtig auszutoben, kann man sich an dieser Fachhochschule sowieso nicht beklagen: Das riesige Angebot an Sprachkursen und vielen weiteren nichttechnischen Wahlfächern ist auf jeden Fall nicht zu verachten, wenngleich ich es im ersten Semester noch nicht wage, allzu viele Zusatzkurse zu belegen, ohne den Lernaufwand meiner Pflichtveranstaltungen einschätzen zu können.

Und somit heißt es sich nun ein wenig einzuleben im Dschungel der Anmeldungen, Fristen, aber auch im Land, der, wenn auch nicht unbegrenzten, aber zumindest reichlichen Möglichkeiten ...

Autor: Janine  |  Rubrik: studium  |  Sep 25, 2009
Autor: Janine
Rubrik: studium
Sep 25, 2009