interaktiv

Zunkunft Ingenieurin?

Wie werde ich Finanzexperte in 60 Stunden?

Autor:
Janine

Rubrik:
studium

18.03.2010

So oder ähnlich könnte das Motto unserer Rechnungswesenvorlesungen lauten. Der Ehrgeiz unseres Dozenten, eines schon seit längerer Zeit pensionierten Berufsschullehrers, uns in die gesamte Welt der Erfolgskonten, Kosten- und Leistungsrechung, Ebit, Ebitda sowie vielen, vielen weiteren Begriffen einzuweisen, ist zumindest unverkennbar.

Für mich ist dies alles absolutes Neuland, da ich in meiner gesamten Schullaufbahn nicht ein einziges Mal ansatzweise so etwas wie Rechungswesen (Rewe) hatte. Und so werde ich schon in den ersten Vorlesungen mit einer wahrhaftigen Begriffsflut überrollt: EBK und SBK, Cash flow, Betriebsergebnis, außerordentliche Abschreibungen ... Die Aneinanderreihung von mir unbekannten Begriffen will wahrlich kein Ende nehmen.

In diesem Semester haben wir auf jeden Fall unheimlich viel gelernt und ich bezweifele nicht, dass dieses Wissen mir in meiner späteren Berufslaufbahn weiterhelfen wird.

Diesen Samstag ist es dann so weit: Meine Reweklausur steht an. Und danach ist auch Rechungswesen für mich zunächst einmal Vergangenheit, denn auch diese Vorlesung findet nur im ersten Semester statt.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.