interaktiv

Zukunft Ingenieurin?

Mathe oder Lernen, Mathe oder Lernen (3)

Autor:
Janine

Rubrik:
studium

21.07.2010

Zweimal die Woche haben wir die Möglichkeit, ein Mathetutorium zu besuchen, in dem ein Student der angewandten Mathematik aus dem sechsten Semester alle unsere Fragen beantwortet. Und wenn ich alle sage, meine ich auch wirklich alle. Die schwierigsten Aufgaben scheinen für ihn oftmals das reinste Kinderspiel zu sein, nur in den seltensten Fällen weiß er auch einmal nicht weiter. Sein Wissen über mathematische Anwendungen und Funktionen erscheint zumeist einfach unerschöpflich. Kein Wunder, dass unser Matheprofessor ihn als einen seiner besten Studenten bezeichnet.

Ich bin meistens glücklich, hier die Fragen stellen zu können, die mir ein wenig „dümmer“ erscheinen und die ich vor unserem Professor lieber nicht stellen möchte – auch wenn die meisten meiner Mitstudenten meine Fragen zu teilen scheinen (so doof können sie dann wiederum doch nicht sein, oder?!). 

Ein Problem gibt es allerdings: Unser Mathestudent kann nächstes Semester das Tutorium nicht weiter übernehmen, da er ein Praktikum in Hamburg bei Desy, dem

deutschen Elektronen-Synchrotron (Beschleunigerzentrum zur Erforschung der Materie) in Hamburg macht. Und so bleibt zu hoffen, dass im nächsten Semester wieder ein derart fähiger und zuverlässiger Student das Tutorium übernimmt. Eine Hoffnung, die bei dem letzten Ausfall der Matheklausur nicht ganz unbegründet scheint: Zwölf mal gab es die Note 5.0, bei insgesamt 14 Leuten, die an der Klausur teilgenommen haben, eine nicht gerade niedrige Durchfallquote.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.