Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Zukunft Ingenieurin?

Ein Jahr ...

Vor fast genau einem Jahr hatte ich meinen ersten Tag an der Fachhochschule. Damals war ich furchtbar neugierig und gespannt, was mich in meinem Studium erwartet und ich hatte noch keinerlei Ahnung von Mechanik, Informatik & Co.

Heute habe ich meine letzte Klausur vor dem Beginn des neuen Semesters geschrieben und nun beginnt für mich schon das dritte Semester. Und wieder ist vieles neu – zwar nicht mehr die Gebäude oder meine Kommilitonen – aber die Vorlesungen. Thermodynamik, Elektrotechnik, Mess-, Regelungs- und Automatisierungstechnik, Recht, diverse Labore usw. stehen nun auf meinem „Stundenplan“. Alles keine Fächer, die man in der Schule hatte, aber endlich Vorlesungen, die darauf hindeuten, dass sich mein Studium zunehmend spezialisiert.

Anfangs war ich mir noch nicht wirklich sicher, ob ich den Anforderungen des Studiums gewachsen bin, wusste nicht, ob ich Informatik, Mathe, Mechanik und die vielen anderen Vorlesungsinhalte auch wirklich verstehen würde. Denn trotz Physik-Leistungskurs: Woher sollte ich wissen, ob mein Kenntnisstand und mein Verständnis wirklich ausreicht?!

Bis jetzt habe ich allerdings alles bestanden, was es zu bestehen gab und das mit wirklich guten Noten. Und was mir noch viel wichtiger ist: Dieses Studium macht mir wirklich Spaß und die behandelten Themen interessieren mich sehr. Und so hoffe ich, dass ich euch nächstes Jahr schreiben kann, dass das fünfte Semester für mich beginnt.

Autor: Janine  |  Rubrik: studium  |  Sep 16, 2010
Autor: Janine
Rubrik: studium
Sep 16, 2010

Zukunft Ingenieurin?

Ein bisschen verwirrt ...

... bin ich grundsätzlich nach jeder BWL-Vorlesung. Mal ein bisschen verwirrter, mal ein bisschen weniger verwirrt. Dabei hatte diese Verwirrtheit aber nichts damit zu tun, dass ich Mühehätte, dem BWL-Vorlesungsstoff zu folgen. Viel Auswendiglernerei ist es leider: Rechtsformen wie die OHG, die UG haftungsbeschränkt oder die GmbH & Co. KG, aber auch die Geschichte der BWL und kinetische Wertepaare .

 

Aber nichts, mit dem man meiner Meinung nach Verständnisschwierigkeiten haben könnte, kam dran. Warum ich dennoch nach jeder Vorlesung das Gefühl habe, irgendwie durcheinander zu sein? Nun, das liegt wohl eher am etwas gewöhnungsbedürftigen Vortragsstil unseres Professors, der viele Studenten auch dazu bewog, nach einem ersten Besuch der Vorlesung lieber überhaupt nicht mehr hinzugehen. Denn wer mit Gedankensprüngen und scheinbar zusammenhangslosen Themenwechseln nicht gut zurechtkommt, ist hier wohl eher fehl am Platz.

 

Dennoch muss ich insgesamt sagen, dass ich die meisten Vorlesungsinhalte von BWL wirklich nicht uninteressant fand. Die Klausur habe ich auch schon geschrieben und nun bildet zu meiner großen Freude eine 1.0 den krönenden Abschluss meiner BWL-Karriere – zumindest was Vorlesungen betrifft. BWL-Vorlesungen werde ich meine restliche Studiendauer über nicht mehr haben.

Autor: Janine  |  Rubrik: studium  |  Sep 6, 2010
Autor: Janine
Rubrik: studium
Sep 6, 2010

Zukunft Ingenieurin?

"Console.WriteLine("Hello World");?

Informatik ist eindeutig eines der Fächer, vor dem ich dieses Semester am meisten Angst hatte. Ich, die ich meinem Leben noch nie versucht hatte, auch nur eine einzige Zeile zu programmieren, sollte nun in die Welt von Visual C# (Programmierspache) eintauchen.

Die erste Vorlesung wirkte dann auch recht verwirrend auf mich. So viele neue Begriffe und Dinge, die es zu beachten gab, prasselten quasi im Sekundentakt auf mich nieder. Erst durch eine sehr ausführliche Nacharbeit der Vorlesung wurde mir so einiges klarer. Auch das wöchentliche Labor, bei dem man die Möglichkeit hatte, die Übungsaufgaben zu lösen und Fragen zu stellen, erwies sich als recht hilfreich.

In der vorlesungsfreien Zeit bin ich jetzt damit beschäftigt, den Vorlesungsstoff ein zweites Mal aufzufrischen und die Übungsaufgaben zu wiederholen, um mich auf meine Prüfung Mitte September ausgiebig vorzubereiten. Mein Buch über Visual C#, dass ich glücklicherweise in der Bücherei entdeckt habe, ist hierbei mein treuer Gefährte und auch meine programmierbegeisterten Freunde sind eine große Hilfe, wenn es mit dem Programm dann doch einmal nicht so richtig klappen will. Ich bin gespannt, wie mir diese Vorbereitung in der Klausur weiterhelfen helfen wird. 

„Console.WriteLine(“Sie haben bestanden!“);“ wäre dann der Quellcode, den ich gerne unter meiner Klausur sehen würde. 

Autor: Janine  |  Rubrik: studium  |  Aug 20, 2010
Autor: Janine
Rubrik: studium
Aug 20, 2010