interaktiv

Zukunft Ingenieurin?

Ein bisschen verwirrt ...

Autor:
Janine

Rubrik:
studium

06.09.2010

... bin ich grundsätzlich nach jeder BWL-Vorlesung. Mal ein bisschen verwirrter, mal ein bisschen weniger verwirrt. Dabei hatte diese Verwirrtheit aber nichts damit zu tun, dass ich Mühehätte, dem BWL-Vorlesungsstoff zu folgen. Viel Auswendiglernerei ist es leider: Rechtsformen wie die OHG, die UG haftungsbeschränkt oder die GmbH & Co. KG, aber auch die Geschichte der BWL und kinetische Wertepaare .

 

Aber nichts, mit dem man meiner Meinung nach Verständnisschwierigkeiten haben könnte, kam dran. Warum ich dennoch nach jeder Vorlesung das Gefühl habe, irgendwie durcheinander zu sein? Nun, das liegt wohl eher am etwas gewöhnungsbedürftigen Vortragsstil unseres Professors, der viele Studenten auch dazu bewog, nach einem ersten Besuch der Vorlesung lieber überhaupt nicht mehr hinzugehen. Denn wer mit Gedankensprüngen und scheinbar zusammenhangslosen Themenwechseln nicht gut zurechtkommt, ist hier wohl eher fehl am Platz.

 

Dennoch muss ich insgesamt sagen, dass ich die meisten Vorlesungsinhalte von BWL wirklich nicht uninteressant fand. Die Klausur habe ich auch schon geschrieben und nun bildet zu meiner großen Freude eine 1.0 den krönenden Abschluss meiner BWL-Karriere – zumindest was Vorlesungen betrifft. BWL-Vorlesungen werde ich meine restliche Studiendauer über nicht mehr haben.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.