interaktiv

Zukunft Ingenieurin?

Abendliche Schlittenfahrt oder auch die Flucht vor meinen Matheaufgaben

Autor:
Janine

Rubrik:
studium

23.12.2010

Mathe, Mathe, Mathe … Im Moment scheint es in meinem Leben kaum etwas anderes zu geben als dieses Thema. Kein Wunder, denn mein Klausurtermin rückt immer näher und der Zettelberg mit Aufgaben, die es zu wiederholen gibt, wird meines Erachtens nicht kleiner, sondern wächst weiter von Vorlesung zu Vorlesung.

Dies hat gelegentliche Panikattacken zufolge, in denen ich mich zu fragen beginne, wann ich dieses Arbeitspensum denn nun noch bewältigen soll. Und trotzdem, immer nur Lernen kann ich auch nicht und nach einigen Stunden des Grübelns lässt meine Konzentration dann irgendwann auch nach. Und so nutzten mein Freund und ich heute das Winterwetter zu einer abendlichen Schlittenfahrt auf einem nahe gelegenen Hügel. Wie gut es tat, endlich einmal vom Schreibtisch weg und raus an die frische Luft zu kommen, merke ich nun noch. Endlich einmal habe ich vorm Schlafengehen keine Formeln mehr im Kopf, die mir nur so um die Ohren schwirren, sondern bin einfach nur glücklich, erschöpft und müde.

Meine Matheaufgaben hab ich nun zwar für ein paar Stündchen vernachlässigt, aber was soll‘s. Morgen ist ja auch noch ein Tag und mit einem freien Kopf und guter Laune lernt es sich dann bestimmt auch wieder um Nummern besser.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.