interaktiv

Zukunft Ingenieurin?

Ready to go abroad? (2)

Autor:
Janine

Rubrik:
studium

22.02.2011

„Haaaaaaaaach…“ scheint das Lieblingswort der Mitarbeiterin im International Office zu sein. Nach wirklich jedem Satz folgt dieser Zusatz, sodass ich das Gefühl habe, jede mir erteilte Auskunft wäre mit einem riesigen Aufwand verbunden. Und so ist es wirklich mühsam, an die Informationen zu meinem Auslandssemester zu kommen, die ich doch so dringend benötige. Jede meiner Fragen wird zwar freundlich und kompetent beantwortet, aber mehr als die allernötigsten Auskünfte in möglichst kurz gehaltenen Sätzen bekomme ich nicht.

Auf meine Frage hin, welche Länder für meinen Studiengang denn erfahrungsgemäß besonders geeignet seien, bekomme ich zunächst nur die Antwort, dass ich auf die Informationsveranstaltung im April warten solle, bei der uns alles erklärt würde. Wenn ich noch keine konkreteren Fragen hätte, würde mir dort zunächst alles Grundlegende gesagt werden. Und so ist es reiner Zufall, dass ich - die schon in der Hand - erwähne, dass ich die dänische Universität Aalborg für mein Auslandssemester schon näher ins Auge gefasst habe. „Ja, ob ich das dann mit dem Förderprogramm der FH absolvieren wolle“, werde ich da auf einmal gefragt. „Förderprogramm? Gibt es denn da eine Möglichkeit?“

Und ob es die gibt! Und wie genau diese Möglichkeit aussieht, erzähle ich euch in meinem nächsten Blog.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.