interaktiv

Zukunft Ingenieurin?

Mein IELTS-Testtag (Teil 3)

Autor:
Janine

Rubrik:
studium

15.07.2011

“Tell me about numbers in Germany!“ Die erste Frage meiner Prüferin führt im mündlichen Test schon zu einigem Rätselraten meinerseits. Numbers in Germany? Was bitte soll ich denn dazu erzählen? Meint sie wirklich Zahlen? Oder hat „numbers“ womöglich noch eine andere, mir unbekannte Bedeutung und ich erzähle der Engländerin gleich irgendetwas zu einem völlig falschen Thema und blamiere mich vollkommen? Auch die nächsten Fragen sind einigermaßen merkwürdig. So soll ich über Bilder erzählen, die ich in meiner Kindheit gemalt habe, über die Bedeutung der Malerei an sich berichten, die Frage beantworten, ob ich mir Namen oder Zahlen besser merken kann und so weiter und so fort.

Nach einer Viertelstunde ist das Gespräch dann aber auch schon wieder vorbei und ich verlasse mit einem komischen Gefühl den Raum. Meine Leistungen in diesem Teil des Testes kann ich überhaupt nicht einschätzen.

Anschließend heißt es 13 Tage lang auf die Ergebnisse warten und am Freitag ist es dann endlich soweit: Meine Punkte werden im Internet veröffentlicht. Voller Spannung klicke ich auf die Seite und kann es kaum erwarten, bis mein Ergebnis erscheint. Und siehe da: Mein Ergebnis reicht für mein Studium in Dänemark! Juhu! Insgesamt habe ich sogar mehr Punkte erreicht als ich benötige. Ich bin wirklich wahnsinnig erleichtert und freue mich, dass mein Englisch so gut bewertet wurde. Der ganze Aufwand für diesen langen Testtag hat sich wirklich gelohnt!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.