Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Zukunft Ingenieurin!

Der frühe Vogel ...

… fängt den Wurm? Naja, zumindest fährt er früh zur Arbeit. Denn der frühe Vogel bin in diesem Fall ich. Ich, die Praktikantin, die früh morgens losfährt, um pünktlich um 6.45 Uhr auf der Arbeit zu erscheinen. Natürlich haben wir wie fast jedes andere große Unternehmen wohl auch ein Gleitzeitmodell, das uns erlaubt, unsere Arbeitszeit von 6.30 bis 18.30 Uhr einzuteilen. Meine Abteilung beginnt ihren Arbeitstag aber sehr früh und natürlich halte ich mich dann auch an diese Zeiten, denn was gibt es blöderes, als abends alleine im Büro zu sitzen, wenn alle anderen bereits Feierabend haben?

Nach ein paar Wochen mit diesem neuen Zeitmodell kann ich sagen, dass mir der frühe Beginn meines Arbeitstages sehr gut gefällt. Denn wer früh anfängt, kann auch früher gehen und das ist in meinem Fall 16 Uhr. Und so genieße ich die Nachmittage und Abende bei gutem Wetter gerne noch draußen, fahre an den Strand oder lese ein gutes Buch. Und diese Tatsache macht die Müdigkeit beim morgendlichen Weckerklingeln gleich wieder gut.

Autor: Janine  |  Rubrik: studium  |  Aug 17, 2012
Autor: Janine
Rubrik: studium
Aug 17, 2012

Zukunft Ingenieurin

How to be an opponent? (2)

Zusammenfassend kann ich sagen, dass die „opposition work“ für den Kurs in Finanzen auf jeden Fall leichter vorzubereiten war. Die Schwächen einer Hausarbeit direkt zu nennen, ist schlicht und einfach wesentlich leichter, als verklausulierte Fragen zu finden, die indirekt auf diese hinweisen. Dennoch kann ich sagen, dass mir die Variante meines Management-Kurses wesentlich besser gefiel. Während es im Finanz-Kurs hauptsächlich darum ging, das eigene Verhalten zu rechtfertigen, war die Atmosphäre im Management-Kurs viel angenehmer und freundlicher. So konnte ich feststellen, dass mein Gesprächspartner während meiner „seminar session“ auf meine Fragen einging, sein Handeln reflektierte und auch auf die in einigen Fragen versteckten Verbesserungsvorschläge einging. Das Lob der Professorin, dass es mir gelungen sei, genau die richten Fragen zu stellen und dem Autor genügend Raum zur Selbstreflektion zu bieten, freute mich zusätzlich.

Welche Form der „opposition work“ man vorzieht, ist letztendlich wohl Geschmackssache. Als Bestandteil eines Studiums finde ich sie in jedem Fall sinnvoll, denn auch im späteren Berufsleben wird es wohl das eine oder andere Mal darum gehen, Lob und Kritik auf eine sinnvolle Weise auszudrücken.

Autor: Janine  |  Rubrik: studium  |  Jul 30, 2012
Autor: Janine
Rubrik: studium
Jul 30, 2012

Zukunft Ingenieurin!

Wie, schon vorbei?

Plötzlich war es soweit : Mein letzter Tag als Studentin in Dänemark brach an. Noch eine Prüfung musste ich bestehen und dann war es das auch schon.

Rückblickend kommt mir das Semester unglaublich kurz vor. Mir scheint es, als hätte ich gerade erst ein oder zwei Monate im Ausland verbracht und nicht ein halbes Jahr. Dennoch kann ich definitiv sagen, dass es für mich die richtige Entscheidung war, in Sonderburg zu studieren. Die Gespräche mit den internationalen Studenten und den Professoren gaben mir die Möglichkeit, viel über andere Kulturen zu lernen und ganz nebenbei mein Englisch zu verbessern. Mittlerweile kommt mir diese Sprache daher fast ein bisschen wie meine zweite Muttersprache vor. Auch die besonders freundliche Betreuung, die wir internationalen Studenten erfahren durften, war mit Sicherheit nicht selbstverständlich und hat beim Start an der neuen, fremden Universität und bei der gesamten Organisation meines Auslandssemesters unwahrscheinlich geholfen. Etwas ungewohnt, aber dennoch eine gute Erfahrung, waren auch die unterschiedlichen Prüfungsformen, denen ich mich in den letzten Monaten stellen musste. Aber davon erzähle ich euch mehr in meinem nächsten Blog…

Autor: Janine  |  Rubrik: studium  |  Jun 22, 2012
Autor: Janine
Rubrik: studium
Jun 22, 2012