interaktiv

Zukunft Ingenieurin?

Fazit ...

Autor:
Janine

Rubrik:
orientieren

26.05.2008

Heute möchte ich meinen Bericht über mein Praktikum an der Schule für Körperbehinderte abschließen. Der Grund, warum ich das in einem neuen Blog tue ...? Weil ich euch noch einmal zeigen möchte, wie sehr es sich lohnt, ein solches Praktikum gemacht zu haben. Und was hat mir dieses Praktikum überhaupt gebracht, wo es doch eigentlich rein gar nichts mit meinem eigentlichen Wunsch, Wirtschaftsingenieurin zu werden, zu tun hat? Ich habe unheimlich viel gelernt und Erfahrungen gesammelt, die unbezahlbar sind.

Man kann es sich unmöglich vorstellen, wie es für die Eltern sein muss, wenn das eigene Kind langsam immer schwächer wird - die Entwicklung eines Kindes, dass zunächst über den Schulhof tobt, dann Krücken benötigt, schließlich im Rollstuhl sitzt und letztendlich zu schwach ist, um den Arm zu heben. Aber dennoch habe ich gesehen, wie dieses Kind und die Eltern eine bestmögliche Betreuung erfahren haben, wie Lehrer, Therapeuten, aber auch Mitschüler eine riesige Unterstützung boten und wie mich trotz aller Krankheit strahlende Kinderaugen anblickten.

Warum ich diesen Blog mit einer solch drastischer Schilderung enden lasse?

Weil ich möchte, dass ihr auch wisst, auf welche bedrückenden Erfahrungen ihr während eines solchen Praktikums vorbereitet sein müsst. Aber dennoch, wer etwas fürs Leben lernen will, etwas, dass er wirklich nie vergessen wird und auf dass er immer wieder zurückgreifen kann, sollte eine Gelegenheit zu solch einem Praktikum dennoch nicht ungenutzt lassen.

Diesen Artikel teilen