interaktiv

Zukunft Ingenieurin

Das gesamte Gewicht der Rocky Mountains

Autor:
Janine

Rubrik:
studium

09.07.2013

Kennt ihr das Gefühl auch? Ihr habt eine Herausforderung vor euch, müsst beispielsweise einen Vortrag während eines Seminars halten. Ihr bereitet euch wochenlang auf diesen einen Tag vor. Ihr recherchiert, korrigiert, recherchiert, korrigiert… Ständig habt ihr das Gefühl, noch weitere Verbesserungen vornehmen zu müssen, noch weiter in das Thema einzusteigen. Dann ist irgendwann der große Tag der Prüfungsleistung gekommen. Ihr könnt keine Änderungen mehr vornehmen und müsst zu euren Ergebnissen stehen. Ein letztes Mal geht euch alles durch den Kopf, was eventuell kritisiert werden könnte, und ihr fragt euch, ob ihr euch richtig entschieden habt, als ihr euch auf bestimmte Schwerpunkte fokussiert habt.

Die eigentliche Präsentation geht dann schnell vorbei. Ihr erzählt, was ihr vorher gefühlte 1.000 Mal im Kopf durchgegangen seid. Dann heißt es noch einmal Luft anhalten: Fragen und Kritik zum Vortrag. Habt ihr die Erwartungen erfüllt? Und dann die unglaubliche Freude, wenn es gut gelaufen ist. Ein Gefühl, als würdet ihr vom Gewicht der gesamten Rocky Mountains befreit. So geht es mir gerade, nach einem sehr erfolgreichen Vortrag. Was für ein schönes Gefühl!

Diesen Artikel teilen