interaktiv

Zukunft Ingenieurin

Sisyphus

Autor:
Janine

Rubrik:
studium

08.10.2013

Das Wort „Sisyphusarbeit“ steht ganz allgemein für eine nutzlose, schwere Arbeit ohne absehbares Ende. Nutzlos ist meine Arbeit zurzeit zwar (hoffentlich) nicht, aber mühselig ist sie schon, und ein Ende ist auch noch nicht abzusehen.

Wovon ich spreche?

Von der Auswertung der anfallenden Abschaltarbeit für Windenergieanlagen in der Region Schleswig-Holstein. Dabei meint der Begriff „Abschaltarbeit“ die Menge an elektrischer Energie, welche anfällt, wenn Windenergieanlagen beispielsweise zur Vermeidung einer Überlastung der Übertragungsnetze abgeschaltet werden.

Warum ich das überhaupt tue?

Um zu berechnen, ob eine Einspeicherung dieser abgeschalteten und damit eigentlich verschwendeten Energie mit Hilfe eines Stromspeichers wirtschaftlich sinnvoll ist.

Was an dieser Arbeit so langwierig ist?

Die Art und Weise, wie die Dateien zur Abschaltarbeit in Schleswig-Holstein aufbereitet sind, ist leider nicht wirklich optimal für meine Zwecke. Zu erkennen sind hier lediglich die Dauer der Abschaltung sowie die betroffenen Landkreise. Nicht genannt wird aber die abgeschaltete Leistung der betroffenen Windenergieanlagen. Zudem sind die Zeiten so notiert, dass ich sie erst mühsam auf die einzelnen Stunden des Jahres aufteilen muss. Und das alles nur, um nachher Zahlen zu haben, die ich in meine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung einfügen kann – und denen man die viele vorbereitende Arbeit zumeist leider nur schwer ansieht.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.