Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Zukunft Ingenieurin!

Zweites und damit letztes Vorlesungssemester

Mein zweites und damit letztes Mastersemester mit regulären Vorlesungen beginnt nächste Woche. Habe ich dieses Semester hinter mich gebracht, steht nur noch die Masterthesis zwischen mir und dem Titel „Master of Engineering“. Manchmal kann ich es kaum fassen, wie schnell die Zeit vergangen ist und immer noch vergeht. So muss ich nun in kurzer Zeit sehr viele, sehr wichtige Entscheidungen treffen: In welchem Unternehmen möchte ich die Arbeit schreiben? Wo werde ich mich dann um einen Arbeitsplatz bewerben? Mache ich vorher noch den Doktortitel oder verzichte ich ganz auf eine Promotion? So wichtig sind diese Fragen für meinen zukünftigen Lebensweg, dass sie sich in letzter Zeit immer häufiger in meinen Hinterkopf drängen. Und so vielfältig sind die möglichen Wege, die sich mir heute auftun, dass auch aus meinem gesamten Bekannten-, Familien- und Freundeskreis niemand einen perfekten Rat für mich parat hat. Ich werde mich also selbst entscheiden müssen. Auch wenn ich mich im Moment fühle, als würde ich an einer riesigen Kreuzung mit unzähligen Abzweigungen stehen – und habe keine Landkarte dabei …

Autor: Janine  |  Rubrik: studium  |  Oct 24, 2013
Autor: Janine
Rubrik: studium
Oct 24, 2013

Zukunft Ingenieurin!

Karriereberatung

Formen der Karriereberatung und -förderung gibt es ja bekanntlich viele: Persönliche Gespräche, Seminare, Vorträge auf Messen, Hochglanzbroschüren oder auch ganze Bücher wollen den Hilfesuchenden von ihren Ratschlägen überzeugen. Manchmal fühlt man sich von dieser geballten Informationsflut überrollt. Wo soll ich anfangen zu suchen? Was ist wirklich relevant für mich? Schnell kristallisieren sich aber Ratschläge heraus, die überall ständig wiederholt werden (an denen wird dann mit großer Wahrscheinlichkeit etwas dran sein, oder?) sowie solche, die man für sich selbst als nicht in Frage kommend identifizieren kann (den Artikel muss ich nicht weiter lesen).

Für mich habe ich die Karriereberatungsartikel aus der Zeitung des „Vereins deutscher Ingenieure“ entdeckt, welche einmal wöchentlich zum Studententarif in meinen Briefkasten flattert. Zudem ist für mich auch das persönliche Gespräch, beispielsweise mit ausgebildeten Ingenieuren und Personalentwicklern, hilfreich. Kontakte zu Professoren, Unternehmen, aber beispielsweise auch die kostenlose Karriereberatung des besagten Vereins sind Wege, an solch persönliche Gespräche heranzukommen. Und so denke ich, dass jeder seinen eigenen Weg finden muss, durch den Dschungel der Karriereberatung durchzusteigen.

Autor: Janine  |  Rubrik: studium  |  Oct 18, 2013
Autor: Janine
Rubrik: studium
Oct 18, 2013

Zukunft Ingenieurin

Sisyphus

Das Wort „Sisyphusarbeit“ steht ganz allgemein für eine nutzlose, schwere Arbeit ohne absehbares Ende. Nutzlos ist meine Arbeit zurzeit zwar (hoffentlich) nicht, aber mühselig ist sie schon, und ein Ende ist auch noch nicht abzusehen.

Wovon ich spreche?

Von der Auswertung der anfallenden Abschaltarbeit für Windenergieanlagen in der Region Schleswig-Holstein. Dabei meint der Begriff „Abschaltarbeit“ die Menge an elektrischer Energie, welche anfällt, wenn Windenergieanlagen beispielsweise zur Vermeidung einer Überlastung der Übertragungsnetze abgeschaltet werden.

Warum ich das überhaupt tue?

Um zu berechnen, ob eine Einspeicherung dieser abgeschalteten und damit eigentlich verschwendeten Energie mit Hilfe eines Stromspeichers wirtschaftlich sinnvoll ist.

Was an dieser Arbeit so langwierig ist?

Die Art und Weise, wie die Dateien zur Abschaltarbeit in Schleswig-Holstein aufbereitet sind, ist leider nicht wirklich optimal für meine Zwecke. Zu erkennen sind hier lediglich die Dauer der Abschaltung sowie die betroffenen Landkreise. Nicht genannt wird aber die abgeschaltete Leistung der betroffenen Windenergieanlagen. Zudem sind die Zeiten so notiert, dass ich sie erst mühsam auf die einzelnen Stunden des Jahres aufteilen muss. Und das alles nur, um nachher Zahlen zu haben, die ich in meine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung einfügen kann – und denen man die viele vorbereitende Arbeit zumeist leider nur schwer ansieht.

Autor: Janine  |  Rubrik: studium  |  Oct 8, 2013
Autor: Janine
Rubrik: studium
Oct 8, 2013