interaktiv

Zukunft Ingenieurin!

Bewerbungsanschreiben

Autor:
Janine

Rubrik:
studium

23.01.2014

In meinem letzten Text erwähnte ich bereits, dass ich, um ein Unternehmen für meine Masterarbeit zu finden, wieder einmal Bewerbungen schreiben musste. Neben der Aktualisierung meines Lebenslaufes und einer neuen Zusammenstellung sämtlicher wichtiger Zeugnisse und Dokumente, hieß es für mich also auch Anschreiben zu formulieren. Wer von euch schon einmal Bewerbungen geschrieben hat, weiß sicherlich, dass dies ganz schön viel Zeit in Anspruch nimmt, schließlich soll jedes Unternehmen individuell angeschrieben und der Text in jedem Fall exakt zur ausgeschriebenen Stelle passen. Und das ist manchmal gar nicht so einfach!

So finde ich es beispielsweise bei geforderten Soft Skills immer schöner, treffende Beispiele zu nennen, die mir die gewünschten Kompetenzen bescheinigen, anstatt einfach leere Behauptungen in den Raum zu stellen, dass ich gewiss ein echtes Organisationstalent, kommunikationsstark, … bin. Kurzum: Mir ist es sehr wichtig, dass meinem Traumunternehmen wirklich deutlich wird, warum genau ich diejenige bin, die perfekt zur ausgeschriebenen Stelle passt. Dazu gehört übrigens auch eine genaue Voranalyse potenzieller Stellenanzeigen: So schreibe ich wirklich nur die Unternehmen an, deren gefordertes Profil genau meinen Fähigkeiten und Interessen entspricht. Dies bedeutet zwar wiederum eine etwas längere Suche nach der perfekten Ausschreibung, andererseits ist mir diese Zeit für meinen Traumarbeitsplatz nicht zu schade!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.