Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Zukunft Ingenieurin!

Ihr fehlt mir, meine Lieben

Meine Urlaubswoche ist nun wieder um und ich habe die Zeit wirklich genossen. Neben Ausschlafen und gemütlichem Frühstück standen vor allem viele Strandbesuche auf dem Programm. Das einzige, was mir zu perfekten Ferien gefehlt hat, waren meine Freunde. Ausgeflogen in alle Richtungen dieser Erde, ist es mittlerweile immer schwerer, sich mal eben schnell auf einen Kaffee zu treffen. Wie einfach es doch damals in der Schulzeit war, als man sich einfach spontan verabreden konnte und sich eine Stunden später auch schon sah. Ganz ohne meine liebsten Freunde musste ich meinen Urlaub aber zum Glück doch nicht verbringen. So sind einige von ihnen ihrer Heimatstadt treu geblieben und daher immer noch nur ein paar Fahrminuten entfernt. Wieder andere befanden sich gerade auf Heimaturlaub, sodass wir uns trotzdem treffen konnten. Und zum Glück gibt es ja auch noch das gute alte Telefon sowie das Internet, um in Kontakt zu bleiben, wenn uns einmal ein paar hundert Kilometer trennen. Denn eines habe ich nach dem Abitur gelernt – echte Freundschaft kennt keine Kilometerangaben!

Autor: Janine  |  Rubrik: studium  |  Aug 7, 2014
Autor: Janine
Rubrik: studium
Aug 7, 2014

Zukunft Ingenieurin!

Urlaub - jetzt?!

Diese Woche habe ich endlich Urlaub – eine ganze Woche lang ausruhen und ausspannen. Aber jetzt gerade in diesem Moment? Wo ich doch demnächst meine Masterarbeit abgeben muss und dann Ende August schon mein Kolloquium habe? Lange habe ich darüber nachgedacht, ob ich es überhaupt mit meinem Gewissen vereinbaren kann, gerade jetzt Urlaub zu nehmen. Andererseits stehen mir während meiner sechsmonatigen Arbeitszeit im Unternehmen drei Wochen Urlaub zu, den ich eigentlich nicht verfallen lassen möchte. Meine Arbeit ist zudem so gut wie fertig. Inhaltlich würde ich so kurz vor der Abgabe sowieso nichts mehr ändern und Korrektur gelesen habe ich sie bereits unzählige Male. Auch Familie, Freunde und die Unternehmensbetreuer haben die Arbeit schon gesehen und die genannten Anmerkungen sind bereits eingefügt. Die Präsentation für das Kolloquium habe ich vergangene Woche schon im Unternehmen gehalten und aus den sehr positiven Reaktionen schließe ich, dass ich hier nichts mehr verändern muss. Auch die Berechnungsdateien, die ich zusätzlich zur gedruckten Arbeit abgeben muss, sind soweit aufbereitet, dass ich sie sofort auf eine DVD brennen kann. Und zu guter Letzt habe ich auch schon Zeit gefunden, die Theorie für mein Kolloquium zu wiederholen. Aus welchem Grund sollte ich nun also nicht zumindest eine Woche frei nehmen? Und dennoch – so ganz von der Arbeit lassen kann ich auch während meines Urlaubes nicht. Zu groß ist die Sorge, dass ich nun – kurz vor dem Ende – noch etwas Wichtiges übersehe. Aus diesem Grund habe ich mir die ausgedruckte Arbeit mit nach Hause genommen und werde nun jeden Tag ein Kapitel lesen. Ein letztes Korrekturlesen also, bevor ich sie dann zum Binden bringen werde.

Autor: Janine  |  Rubrik: studium  |  Jul 29, 2014
Autor: Janine
Rubrik: studium
Jul 29, 2014

Zukunft Ingenieurin!

Mittagspause am Strand

Ich sitze auf einer kleinen Bank im Schatten und esse mein Brötchen. Vor mit das glitzernde Wasser, auf dem sich viele kleine Segelboote tummeln. Das heiße Sommerwetter hat auch den letzten Sommermuffel aus dem Haus getrieben und der Strand vor mir ist entsprechend überfüllt. Leute planschen im Wasser, Kinder lachen und der Duft von Sonnencreme weht zu mir herüber. Nur ich passe leider nicht so ganz in das Strandbild hinein. Meine lange, schwarze, auf Bügelfalte gelegte Hose und meine Bluse – auch wenn sie kurzärmelig ist – passen nicht wirklich in das Bild der anderen Strandbesucher. Leider ist mein Besuch hier auch nur von kurzer Dauer – zehn Minuten kostet mich der Weg an den Stand, zehn Minuten brauche ich für den Weg ins Unternehmen zurück. Bleiben also nur noch zehn Minuten, die ich tatsächlich am Meer verbringen kann. Und trotzdem liebe ich diesen hochsommerlichen Mittagspausenplatz, denn durch ihn habe ich immer das Gefühl, doch ein Stück vom Sommer mitzubekommen. Und vielleicht hält sich das gute Wetter ja auch bis zu meinem Urlaub nächste Woche – dann werde ich dem Stand, dem Meer, der Sonne und den Wellen bestimmt einen längeren Besuch abstatten. Ich freu mich drauf!

Autor: Janine  |  Rubrik: studium  |  Jul 25, 2014
Autor: Janine
Rubrik: studium
Jul 25, 2014