interaktiv

Zukunft Ingenieurin?

Probier's mal mit Gelassenheit?!

Autor:
Janine

Rubrik:
orientieren

19.08.2008

„Joa, ich denke ich möchte später Schiffsbauingenieur werden. Hat mich schon immer interessiert die Seefahrt und da kann man auch gutes Geld verdienen." Stirnrunzelnd schaue ich mein Gegenüber an. Habe ich da gerade richtig gehört? Da spricht jemand über seine Zukunftspläne als Ingenieur so leicht und locker und mit scheinbar ungefähr so vielen Bedenken, als ginge es darum, mal eben den wöchentlichen Müll rauszubringen.

Habe ich einfach zu viele Bedenken, wenn es um die Wahl meines zukünftigen Traumberufes geht? Diese Frage drängt sich mir in letzter Zeit immer öfter auf. Schließlich habe ich im Physik-Leistungskurs gute Noten und auch der Berufseignungstest gab mir quasi „grünes Licht" für meine Laufbahn als Ingenieurin. Und dennoch habe ich mich noch immer nicht entschlossen und grüble immer noch über der Frage, ob ich das alles überhaupt schaffen kann. Denn wie oft habe ich schon gehört, dass jemand sein Ingenieurstudium abbrechen musste, weil er es einfach nicht gepackt hat und wie oft habe ich mittlerweile von regelrechten Burnouts bei Studierenden dieser Fachrichtung gehört? Ein solches Wissen stimmt einen nun echt nicht gerade weniger bedenklich.  Aber wie sagte Henri Fréderic Amiel so schön: „Wer absolute Klarheit will, bevor er einen Entschluss fast, wird sich nie entschließen."

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.