interaktiv

Zukunft Ingenieurin?

Für immer vielleicht?

Autor:
Janine

Rubrik:
orientieren

07.11.2008

Nun bin ich endlich wieder aus den USA zu Hause. Endlich? Ja, wirklich endlich!

Hinter mir liegen drei wunderschöne Wochen voller neuer Eindrücke und Erfahrungen. Ich hatte die Chance, unheimlich viele nette Menschen kennenzulernen, habe New York, Philadelphia und Washington gesehen und ganz nebenbei mein Englisch um ein Vielfaches verbessert.

Und dennoch bin ich unheimlich froh, wieder zu Hause zu sein! Drei wundervolle Wochen Amerika - aber das ist dann auch für meinen Geschmack genug. Für mich ist dieses Land keines, in dem ich leben möchte. Auch wenn ich wunderbare Gastfamilien hatte, habe ich meine Familie und Freunde sehr vermisst. Security-Kontrollen an Schulen und ID-Karten um den Hals der Schüler kamen mir ebenso fremd vor wie „No Drugs-, No Guns"-Zeichen vor dem Schulgebäude. Und dann sind da nicht zuletzt die ständig laufenden Fernseher, die ich in jeder meiner Gastfamilien vorfand. Damit werde ich mich wohl nie anfreunden können.

Für immer in Amerika leben? Nein, das kommt für mich ganz bestimmt nicht in Frage. Für einige Zeit? Nur wenn es beruflich unbedingt sein muss.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.