interaktiv

Zukunft Ingenieurin?

Organisiertes Chaos

Autor:
Janine

Rubrik:
orientieren

07.01.2009

Eigentlich wollte ich ja schon lange angefangen haben und eigentlich wollte ich ja auch schon viel weiter sein: Die Abiturlernphase bricht nun zum Ende der Weihnachtsferien endgültig über mich herein.

Ordnungsliebend wie ich bin, habe ich natürlich alle meine Schulunterlagen der letzten drei Jahre, die ich im Unterricht sorgfältig mit Notizen zu allem, was mir eventuell beim zweiten Lesen nicht mehr logisch erscheinen sollte, versehen habe, in dicke Ordner geheftet. Als Lernpartner konnte ich glücklicherweise meinen besten Freund und "Leidensgenossen" im Physik-Leistungskurs gewinnen. Und Bücher mit den Aufgaben des letzten Zentralabiturs für meine beiden Leistungskurse habe ich auch schon gekauft. Bestens vorbereitet wollte ich nun also mit dem Lernen beginnen.

Aber wie mein bester Freund heute mit beinahe beleidigter Miene feststellte: Motivierend wirkt dieser Unterlagenberg nicht gerade. Der Zettel mit den Themenkorridoren, der eine scheinbar unendliche Liste von Aufgabenbereichen aufzählt, tut sein übriges dazu, die Lust zum Lernen im Keim zu ersticken. Aber was soll's. Dann eben ohne Motivation lernen, ganz nach dem Motto: Was sein muss, muss sein. Und nach den ersten richtig gelösten Übungsaufgaben sieht meine Lernwelt dann vielleicht auch nicht mehr ganz so schwarz aus...

Diesen Artikel teilen