interaktiv

Zwischen Ausbildung und Studium

Studienwahl

Autor:
Lee-Ceshia

Rubrik:
orientieren

15.05.2019

Nun steht es fest: Nach meiner Ausbildung zur Buchhändlerin werde ich ein Studium beginnen.
Grundsätzlich ging es mir darum, meinen Horizont zu erweitern. Dabei hilft ein Studium, wenn es gut gewählt und auf einen selbst zugeschnitten ist. Doch was will ich studieren? Ich habe auf Reisen oder auch in Gesprächen mit Freunden von den unterschiedlichsten Berufen und Studiengängen gehört. Es gibt eine riesige Auswahl. Heutzutage haben wir die Qual der Wahl, was ich auch gut finde, ich will mich nicht beklagen.
Bei vielen steht die Frage „Was studiere ich?“ an oberster Stelle. Da ich aber sehr gerne mit meinem Freund zusammenziehen möchte, der in Hessen wohnt, habe ich mich zuerst für einen Studienort und dann für ein Fach entschieden.
Ich war schon immer sehr interessiert an Sprachen und Kulturen, in meiner Ausbildung zur Buchhändlerin habe ich auch eine Affinität zum Thema Kommunikation entwickelt. Kommunikationstheorien würde ich zum Beispiel im Studiengang Medienkommunikation finden. Doch da fehlte mir die linguistische Vielfalt. Da stieß ich auf „Sprache und Kommunikation“, ein sprachwissenschaftlicher Studiengang, für den ich mich aus meiner Komfortzone begeben müsste. Neue Sprachen zu lernen ist eine Herausforderung, der ich mich stellen will.
Um mehr über diesen Studiengang zu erfahren, telefonierte ich mit der Studienberatung, die meinen positiven Eindruck bestätigte. Was ich besonders toll finde: Der Studiengang kann durch verschiedene Module ganz individuell gestaltet werden. Und durch den nicht-linguistischen Wahlbereich kann ich mein Wissen noch erweitern. Eine Vielfalt, die mich reizt.

 

Diesen Artikel teilen