interaktiv

Meine Abschlussarbeit

Ich habe ein Masterarbeitsthema!

Autor:
Mia

Rubrik:
studium

10.01.2017

Die Masterarbeit ist das große Damoklesschwert meines Studiums. Zum Start des Masterstudiums war ich in erster Linie froh, endlich diese anstrengende Bachelorarbeit hinter mich gebracht zu haben. Endlich keine Scherereien mehr mit Textbearbeitungsprogrammen, richtiger Zitation und Tabellen – zumindest solange ich noch nicht die nächste Abschlussarbeit beginnen muss.
Die Masterarbeit ist mit 30 ECTS-Punkten das Herzstück des Masters, für den man insgesamt 120 Punkte erarbeiten muss. Mein großer Wunsch für meine Masterarbeit war es, diese in einem Betrieb und nicht an der Uni zu schreiben. So hätte ich im besten Falle einen Fuß schon im Berufsleben, vielleicht sogar die Chance, übernommen zu werden und hätte eventuell sogar vermieden, jedes Mal nach Bayreuth an die Uni zu tingeln. Leider hat sich nichts ergeben.
Unglücklicherweise gefielen mir zudem die an der Uni angebotenen Abschlussarbeiten der geoökologischen Kernfächer wie der Hydrologie, Atmosphäre, Umweltchemie oder auch Bodenkunde nicht und die Vorstellung, irgendein Thema, für das ich mich nur schwerlich begeistern kann, über ein halbes Jahr von allen Seiten durchzuackern, war für mich sehr deprimierend. Die Themen der benachbarten Biodisziplinen und Einrichtungen wie der Pflanzenökologie oder des ökologisch botanischen Gartens waren da schon attraktiver. Also schrieb ich kurzerhand den Professor der Pflanzenökologie an und fragte nach Möglichkeiten für Masterarbeiten. Er stellte sich als sympathisch und nahbar heraus und ich konnte mit ihm frei über meine Wünsche für die Abschlussarbeit sprechen. Dazu gehört zum Beispiel, dass ich in Artenkenntnis möglichst fit werden möchte, da das eine wichtige Voraussetzung für die Arbeit einer Umweltgutachterin ist, die ich gerne mal werden würde.
Wir fanden ein offenes Thema, ich sagte nach einer kurzen Bedenkzeit zu und so werde ich den kommenden Sommer über viel Zeit im Freiland Oberfrankens verbringen, um der Frage nachzugehen, wie vielfältig die deutsche Kulturland auf einer kleinräumigeren Skala ist, was Gefäßpflanzen, Moose und Flechten betrifft.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.