interaktiv

Barrierefrei studieren?

Orientierungslos (Teil 1 von 3)

Autor:
Daniela

Rubrik:
studium

24.11.2010

Vor einigen Tagen habe ich mir einen Gastvortrag angehört. Die Veranstaltung fand im Senatssaal statt – einem Raum, der für meine speziellen Bedürfnisse nur bedingt geeignet ist. Zum einen mussten wir feststellen, dass sich dort kaum Steckdosen befinden. Aber auf eine Steckdose bin ich nun einmal angewiesen, da ich mir nicht mit Stift und Papier Notizen machen kann und die Akkuleistung meines Laptops immer geringer wird.

Zum anderen ist es etwas problematisch, mich im Senatssaal zu orientieren. Das liegt vermutlich daran, dass dort alles nicht so symmetrisch ist wie in anderen Räumen. Oder kommt es mir nur unsymmetrisch vor? Mag auch sein. Ich bin schließlich nicht oft dort – und das ist sicherlich ein Grund dafür, dass ich, wenn ich dann doch einmal da bin, immer wieder fragen muss – „Kannst du mich mitnehmen?“, bat ich am Ende des Vortrags die Kommilitonin, die neben mir saß. „Nein“, antwortete diese, „ich muss schnell weiter in die nächste Lehrveranstaltung.“

Ich war erstaunt und zugleich ein bisschen verärgert. Denn wir hatten nicht wie üblich um viertel vor sechs aufgehört, sondern früher, sodass ihr dafür ohnehin zusätzliche Zeit blieb. Und andererseits ... Was glaubte sie, welche Hilfe ich mir wünschte? Wir kannten uns kaum. Da wäre ich sicherlich nicht auf den Gedanken gekommen, mich von ihr durch die halbe Stadt führen zu lassen. Ich wollte vor allem eines: wieder sicher aus dem Senatssaal herausfinden. Das erklärte ich ihr dann auch und sie nahm mich schließlich doch mit.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.