interaktiv

Barrierefrei studieren?

Nur noch mit festen Zeiten (Teil 1 von 2)

Autor:
Daniela

Rubrik:
studium

10.12.2010

Derzeit kann der Arbeitsvertrag mit meiner Scanassistentin aufgrund mangelnder Kapazitäten nicht mehr verlängert werden. Also scanne ich bis zum Ende des Semesters – und damit bis zum Ende des Studiums – wieder selbst. Wie es danach weitergeht, ist noch relativ offen. Aber eines weiß ich mit Gewissheit: Wenn ich, beispielsweise während meiner Promotion erneut eine Assistenz bekommen sollte, wünsche ich mir andere Rahmenbedingungen.

Denn zwei der Hilfskräfte, die in den vergangenen Jahren für mich eingesetzt wurden, fanden offenbar Gefallen daran, ihre Arbeit zu vernachlässigen. Zuerst kamen sie ein paar Minuten zu spät. Dann ein paar Minuten mehr. Oder sie kamen überhaupt nicht, ohne sich vorher telefonisch bei mir abgemeldet zu haben. Eine andere Variante bestand darin, erst wenige Minuten, bevor sie hätten da sein sollen, anzurufen und zu erklären, dass und weshalb sie an diesem Tag nun doch nicht auftauchen würden. Nicht wollten, wäre der Wahrheit so manches Mal wohl näher gekommen.

Für mich war das aus mehreren Gründen ärgerlich. Zum einen stapelten sich bisweilen die Bücher auf meinem Schreibtisch – Bücher, die vereinzelt auch schon wieder von irgendwelchen Teilbibliotheken zurückgefordert worden waren. Zum anderen hatte ich mir den jeweils konkret vereinbarten Termin extra frei gehalten, nur um dann kurzfristig mit einer Absage dazustehen. Wenn so etwas ein- oder zweimal passiert, würde ich mich ja nicht aufregen. Aber wenn es beinahe zu einem Dauerzustand wird ...

Diesen Artikel teilen