interaktiv

Barrierefrei studieren?

Freunde seit dem Mittelalter

Autor:
Daniela

Rubrik:
studium

18.06.2008

Viele Freunde habe ich hier nicht, sogar kaum oberflächliche Bekannte. Aber eine große Ausnahme gibt es und darüber bin ich sehr froh.

Wie wir immer im Scherz sagen, kenne ich Ewgenij seit dem Mittelalter: seit der Einführungsvorlesung in die mittelalterliche Geschichte, die wir beide im vergangenen Semester besuchten. Nach einer der Sitzungen musste ich noch etwas mit dem Prof. besprechen, der daraufhin anbot mich zu dem Raum zu bringen, in dem jede Woche das anschließende Tutorium stattfand. Da ich zwar den Weg kannte, aber noch nicht genau wusste, wo auf dem Flur das entsprechende Zimmer liegt, nahm ich an. Zudem ist das Büro des Professors nicht weit von dem Tutoriums-Raum entfernt.

Nach dem Tutorium sprach Ewgenij mich an und wir gingen gemeinsam ein längeres Stück, bis jeder von uns in eine andere Richtung weiter musste. Von Woche zu Woche wurde dies dann zur Gewohnheit und irgendwann erfuhr ich auch warum.

Was ich überhaupt nicht damit in Zusammenhang gebracht hatte, hatte für ihn den Ausschlag gegeben mich nach dieser denkwürdigen Tutoriums-Sitzung anzusprechen: Die Tatsache nämlich, dass der Professor mich dort hin gebracht hatte. Schließlich konnte Ewgenij ja nicht wissen, dass das bloß ein Zufall war. Er sah nur, dass der Dozent mich begleitete. Und er fand es unglaublich, dass dies auf den Prof. zurückfiel, anstatt dass sich einer der Kommilitonen um mich kümmerte. Daher entschied er das zu ändern. Und mit der Zeit sind wir gute Freunde geworden. Vielen Dank dafür!

Diesen Artikel teilen